Wir Techniker

Willkommen auf dem Blog der TK.

    Zurück zum Seitenanfang

    Wer Online-Banking nutzt, kennt das: Einmal eingeloggt, kann man Geld überweisen, Kontoauszüge einsehen oder eine neue Kreditkarte beantragen. Wichtige Anliegen online erledigen: für Bankgeschäfte völlig normal. Wir möchten unseren Kunden in Sachen Krankenversicherung das gleiche bieten. Die Eröffnung des digitalen Kundencenters „Meine TK“ im Oktober 2015 war da erst der Anfang. Online die Familienversicherung beantragen, Rechnungen von Behandlungen im Ausland zur Erstattung einreichen und sogar Arzttermine online buchen: All das geht bei „Meine TK“ auf ganz einfache Art und Weise mit dem Smartphone, Tablet oder PC.

    Volker Nitz, der für den Ausbau der „Online-Filiale“ verantwortlich ist, erklärt: „Der passwortgeschützte Bereich an sich ist nicht neu. Auch bisher konnten sich unsere Kunden auf der TK-Website einloggen und dort zum Beispiel persönliche Daten wie ihre Adresse ändern. Doch jetzt haben wir „Meine TK“ technisch auf neue Beine gestellt und mit weiteren Funktionen ausgestattet.“ Zum Beispiel haben sich der Log-in und das Registrierungsverfahren geändert. Mithilfe eines Einmal-Kennwortes, das die Nutzer auf vielen an sie adressierten TK-Briefen finden, können sie sich schnell in den Bereich einloggen und ihr Anliegen online erledigen. Wollen Kunden „Meine TK“ dann weiter nutzen, können sie sich direkt im Anschluss registrieren und loslegen.

    „Erneuert haben wir auch das persönliche Postfach. Jeder, der sich anmeldet, bekommt viele verschiedene TK-Briefe, wie etwa eine Bewilligung, auf dem schnellsten Weg elektronisch zugeschickt. Außerdem erinnert der digitale Briefkasten den User beispielsweise auch an bevorstehende Arzttermine“, erklärt Nitz weiter.

    Einfach, schnell und sicher!

    Doch damit nicht genug: Seit neuestem können Versicherte auch ihr TK-Bonusheft, ihre Osteopathie-Rechnungen oder ihre Krankmeldung zur Kostenerstattung hochladen – alles bequem als Foto. Und weil uns die Sicherheit in der Kommunikation wichtig ist, erfolgt die Abwicklung der Anliegen stets verschlüsselt und auf der sicheren Infrastruktur der TK.

    Bruno Kollhorst

    Bruno Kollhorst

    Mein Name ist Bruno Kollhorst und ich bin Leiter Content Marketing bei der Techniker. Als Berufs-Nerd sind meine Themen Social Media, Digitalisierung, Games und Online-Marketing. Dazu bin ich Mitglied des Expertenbeirats „Social Media“ im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und außerdem als Dozent (u.a. OnCampus, FH Lübeck) unterwegs und schreibe auch als freier Autor.
    Wenn ich mal nicht arbeite, stehe ich trotzdem unter Strom (EMS), fechte, oder beschäftige mich mit meinen Lieblingsthemen Comics, Serien, Kinofilme und -first of all- meinem Sohn.

    Mehr erfahren

    Kommentieren Sie diesen Artikel

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    18 Kommentare

    • Marison sagt:

      Guter Anfang! Leider bringt es mir faktisch null Komfortgewinn, da ich ja weiterhin einen Brief an meinen Arbeitgeber senden muss. Ob ich nun einen oder zwei Umschläge zur Post bringe, macht für mich keinen Unterschied. Können Sie da nicht auch was dran tun?

      • Sophia290880 sagt:

        Hallo ! Bei meinem Arbeitgeber hat sogar als E-Mail mit Anhang gereicht.

      • Sophia290880 sagt:

        Hallo ! Bei meinem Arbeitgeber hat sogar als E-Mail mit Anhang gereicht. Einfach

      • Sophia290880 sagt:

        Einscannen und als Anhang senden , wenn das natürlich mit dem Arbeitgeber abgesprochen ist .

    • Matze1984 sagt:

      Ich finde es hat schon einen Mehrwert, denn ich spare Portokosten und die Kosten für den Umschlag. Ich glaube eher nicht das die TK was machen kann, um auch die Krankmeldung an den Arbeitgeber Digital zu versenden, da muss man wohl selber an seinen Arbeitgeber ran treten.

    • Gregor sagt:

      @ Marison: Ich denke da hat „Matze1984“ Recht, dass liegt wahrscheinlich nicht im Verantwortungsbereich der TK. Eine Erleichterung ist es auf jeden Fall und man hat das Problem eines möglichen Postversagens nicht mehr 😉

    • Juna sagt:

      Ich finde das Angebot klasse, es erspart Wege und Kosten.
      Außer bzgl. der Krankmeldungen habe ich mich noch nicht mit dem Angebot befasst, da ich vieles davon auch nicht nutze. (Beim Bonusprogramm habe ich immer Angst, dass ich bei der Steuererklärung was falsch mache, seit dem nutze ich das nicht mehr 🙁 )

      Ich wollte mich aber eh nochmal auch mit dem Angebot der TK befassen und das schließt die Möglichkeiten der Einreichung ja mit ein.

      • Katharina Borgerding sagt:

        Liebe Juna, mit der bald erscheinenden TK-App wirst Du bald noch mehr online erledigen können. Wann die App genau erscheint und was sie alles genau kann, wirst du bald hier auf Wir Techniker erfahren. Schöne Grüße!

      • Redaktion sagt:

        Liebe Juna, mit der bald erscheinenden TK-App wirst Du noch mehr Dinge online erledigen können. Wann die App erscheint und was sie genau kann, erfährst du auch hier auf „Wir Techniker“. Schöne Grüße!

      • Juna sagt:

        Supi, das klingt klasse und vielversprechend 🙂

      • Juna sagt:

        Eine Frage habe ich noch, wie ist das denn mit der Sicherheit? Gerade App´s sind doch ziemlich unsicher und leicht zu hacken. Was ist denn dann mit meinen Daten, es ist ja bei der Übertragung via I-Net schon ein recht heikles Ding, vom Handy und via App ist das doch aber dann um ein vielfaches riskanter. Danke schon mal im voraus

      • Redaktion sagt:

        Wie bei all unseren Services steht das Thema Sicherheit und Datenschutz ganz weit oben auf der Agenda. Auch in der App ist der höchstmögliche Sicherheitsschutz umgesetzt. Sobald die App zum Download freigegeben ist, kannst Du Dich selber davon überzeugen.

      • Redaktion sagt:

        Liebe Juna, deine Bedenken können wir gut verstehen. Deswegen haben wir auch den Beauftragten für den Datenschutz von Beginn in die App-Entwicklung eingebunden. Außerdem haben wir uns bei der Konzeption der technischen Grundlagen an der „Prüfliste für den technischen Datenschutz bei Apps“ des Bayrischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht orientiert. Hinzu kommt, dass wir durch eine besonders sichere Datenübertragung, einer umfassenden Verschlüsselung der Daten, einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung und dem Schutz vor Manipulation (die App kann nur auf einem bei der TK registrierten Gerät verwendet werden) Deine Daten schützen. Und solltest du Probleme mit der App bekommen, kannst du diese sofort wieder deaktivieren. Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig die Skepsis nehmen. 🙂 Schöne Grüße!

    • fahi sagt:

      Super Sache. Spart Briefumschlag und Porto, danke!
      Kann ich damit auch Krankengeld (KrG) bekommen; mittlerweile ist die Krankmeldung ja auch als KrG-Auszahlungsschein zu verwenden.

      • Redaktion sagt:

        Hallo Fahi, wenn du die Krankmeldung über „Meine TK“ hochlädst, wird sie auch als sogenannte zahlungsbegründende Unterlage akzeptiert. Der Upload MUSS aber über „Meine TK“ erfolgen, das funktioniert nicht, wenn man die Krankmeldung per E-Mail eingereicht hat. Schöne Grüße!

      • fahi sagt:

        perfekt, danke !!

    • Sophia290880 sagt:

      Echt super! Ich habe beide Varianten als App und auf meinem Rechner.
      Wenn ich was habe, dann mache ich es direkt entweder über das fotografieren oder Scanne ich es ein und lade es Direkt hoch.
      Es spart mir die Zeit und Geld bis zur Briefkasten geschweige zur nächsten Filiale.

    • Marion sagt:

      Das ist eine tolle Sache – wenn sie denn funktioniert. Ich habe heute versucht, über die App eine Krankmeldung zu übermitteln. Leider bekam ich mehrmals eine Fehlermeldung „Entschuldigung – Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. (T 11)“. Leider kann ich nirgends einen Hinweis finden was diese Fehlermeldung bedeuten soll. Es sollte eine FAQ-Seite geben, die eine Erklärung für Fehlermeldungen enthält – zumindest für solche, die eine Bedienung der App gänzlichst verhindern.

    >

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Ich akzeptiere