Innovationstag 2017
Alle Artikel > Der Innovationstag 2017
Innovationstag 2017

Der Innovationstag 2017

11.10.2017

Barcamp meets Start-up-Pitch: Auf dem diesjährigen Innovationstag stellen nicht nur die drei Start-ups aus dem TK-Accelerator ihre Arbeit vor. Nach den Pitches können Gründer und Gesundheitsexperten zusammen eine Vision der digitalen Gesundheitsversorgung entwerfen – das Smart Health Ecosystem. Interessierte können schon hier und jetzt Ideen für das Barcamp am 7. November vorschlagen.

100 Tage lang wurden drei Start-ups (Don’t Be Afraid VR, Mecuris und neolexon) von der Techniker bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer smarten Idee für den ersten Gesundheitsmarkt gecoacht – im TK-Accelerator. Der Innovationstag am 7. November im Health Innovation Port in Hamburg bildet den feierlichen Abschluss des intensiven Mentoring-Programms. Die drei Start-ups werden im Pitch ihre Ergebnisse aus ihrer Zeit im TK-Accelerator vorstellen.

Der Initiator des Innovationstags und Schirmherr des TK-Accelerators Thomas Ballast (Vorstandsmitglied der Techniker) wird mit einem Impulsvortrag in den kreativen Teil der Veranstaltung überführen – das Barcamp. Hier diskutieren Gesundheitsexperten, Politiker, ausgewählte Vertrags- und Kooperationspartner der Techniker gemeinsam mit den Start-ups eine Vision des Smart Health Ecosystems von morgen.

Was ist ein Smart Health Ecosystem?

Die Techniker ist Teil eines stetig wachsenden Systems, das für die digitalen Herausforderungen des Gesundheitswesens Lösungen schafft. Das ist durch die Vernetzung von Akteuren, Technologien und Infrastrukturen im sogenannten Open Innovation Dialog möglich. Denn hierbei findet der Innovationsprozess nicht geschlossen, sondern über Unternehmensgrenzen hinweg im offenen Austausch statt – wie zum Beispiel auch am Innovationstag. Zusammen mit Vertragspartnern, Ärzten, Krankenhäusern, aber auch Start-ups und Industrieunternehmen, möchte die Techniker auf diese Weise innovative Versorgungslösungen für die Zukunft entwerfen und so „Smart Health“ ermöglichen.

Doch wie soll das konkret aussehen? Was gibt es künftig von wem für wen? Wer denkt, erforscht, verantwortet, vernetzt, integriert und finanziert die digitalisierte Gesundheitswelt von morgen? Was also, sind die wichtigen Elemente des künftigen Smart Health Ecosystems?

Über diese Fragen werden sich die Teilnehmer des Barcamps Gedanken machen. In verschiedenen Sessions werden unterschiedliche Schwerpunkte diskutiert. Und genau an diesem Punkt können Sie die Veranstaltung mitgestalten. Schlagen Sie in dem Kommentarfeld unter diesem Artikel Ihr Thema für eine Session vor, das sie Vorort dann auch kurz vorstellen werden. Wichtig: Ihre Idee darf aus maximal drei Stichwörtern bestehen (zum Beispiel Start-ups – GKV – Markt).

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Sechs Kommentare

  1. Mecuris
    04.11.2017
    Mecuris 04.11.2017
    Fallzahlen- & Kostentransparenz - innovative Versorgungslösungen - schnelle(re) Erstattung
    Antworten
    • neolexon
      30.10.2017
      neolexon 30.10.2017
      Finanzierung - Wissenschaft - Praxisanwendung
      Antworten
      • RonjaKanitz2
        30.10.2017
        RonjaKanitz2 30.10.2017
        Frühe Innovationsphasen- Rolle GKV- Proaktiv vs. Reaktiv
        Antworten
        • felix.scholz
          20.10.2017
          felix.scholz 20.10.2017
          Finanzierung - Förderung - Health Startup // Agilität - Schnelligkeit - Gesundheitssystem
          Antworten
          • Eric Schott
            17.10.2017
            Eric Schott 17.10.2017
            Rolle-Startups-Health Ecosystem
            Antworten

            Weitere Artikel aus den Sammlungen „#SmartHealth“, „Events“

            0

            Digitalisierung stärkt die Krebsmedizin

            Digitalisierung stärkt die Krebsmedizin

            22.02.2018

            Wie Krebs entsteht, sich entwickelt und bekämpft werden kann: Präzisionsmedizin schafft hier völlig neue Einblicke. Mit einem innovativen Vertrag mit der Berliner Charité und der Heidelberger Firma Molecular Health sichert die TK Kindern und Jugendlichen mit wiederauftretendem oder als unheilbar geltendem Krebs die Leistungen dieses neuen Medizinzweigs. Aber sie befasst sich auch grundsätzlich mit den Chancen und Risiken der neuen Technik.

            Wie Krebs entsteht, sich entwickelt und bekämpft werden kann: Präzisionsmedizin schafft hier völlig neue Einblicke. Ein innovativer Vertrag der TK mit der Charité und Molecular Health sichert Kindern und Jugendlichen mit wiederauftretendem oder als unheilbar geltendem Krebs die Leistungen dieses neuen Medizinzweigs.

            Artikel jetzt lesen
            0

            Was macht eigentlich … ARGO?

            Was macht eigentlich … ARGO?

            23.01.2018

            Junge Wilde für neue Ideen fördern: Beim TK-Accelerator 2017 haben drei ausgewählte Start-ups ein 100-tägiges Mentoring-Programm durchlaufen. Wie geht es nun weiter? Wir haben nachgefragt.

            Junge Wilde für neue Ideen fördern: Beim TK-Accelerator 2017 haben drei ausgewählte Start-ups ein 100-tägiges Mentoring-Programm durchlaufen. Wie geht es nun weiter? Wir haben nachgefragt.

            Artikel jetzt lesen
            Bürste Hilfe leisten
            0

            Mit Zahnbürsten die Welt verbessern

            Mit Zahnbürsten die Welt verbessern

            08.01.2018

            Zahnbürsten und Fußball - das passt nicht zusammen? Von wegen! Genau mit dieser Kombination wollen wir die Welt ein wenig besser machen und haben zusammen mit dem FC St. Pauli eine außergewöhnliche Spendenaktion ins Leben gerufen. Und diese hat eine Zahnärztin so begeistert, dass sie sich mit einer großzügigen Gabe beteiligte.

            Zahnbürsten und Fußball - zusammen mit dem FC St. Pauli haben wir eine außergewöhnliche Spendenaktion ins Leben gerufen. Und diese hat eine Zahnärztin so begeistert, dass sie sich mit einer großzügigen Gabe beteiligte.

            Artikel jetzt lesen
            0

            Patient Empowerment: die elektronische Gesundheitsakte

            Die elektronische Gesundheitsakte

            04.01.2018

            Ob Online-Banking oder Reisebuchung - überall kann ich digital agieren, schnell und passgenau auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Warum funktioniert das nicht auch in der Gesundheitsversorgung? Um das Problem zu lösen, entwickelt die TK eine elektronische Gesundheitsakte. TK-Chef Dr. Jens Baas erklärt, warum dieser Schritt so wichtig ist.

            Ob Online-Banking oder Reisebuchung - überall kann ich digital agieren, schnell und passgenau auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Warum funktioniert das nicht auch in der Gesundheitsversorgung?
            TK-Chef Dr. Jens Baas erklärt, welche Chancen eine elektronische Gesundheitsakte bietet.

            Artikel jetzt lesen
            1

            Gläsern? Mündig? Der Patient in der digitalen Welt

            Gläsern? Mündig? Der Patient in der digitalen Welt

            23.11.2017

            In Berlin fand der Digital Health Innovators Summit statt. Start-ups, Ärzte und Unternehmen diskutierten, wie das Gesundheitswesen und vor allem die Patienten von der Digitalisierung profitieren können. Und mittendrin: der Chef der TK-Unternehmensentwicklung Dr. Markus Schlobohm und YouTube-Arzt Dr. Johannes Wimmer.

            In Berlin fand der Digital Health Innovators Summit statt. Start-ups, Ärzte und Unternehmen diskutierten, wie das Gesundheitswesen und die Patienten von der Digitalisierung profitieren können. Und mittendrin: der Chef der TK-Unternehmensentwicklung Dr. Markus Schlobohm.

            Artikel jetzt lesen
            0

            Wie lässt sich richtiges Schlafen trainieren?

            Wie lässt sich richtiges Schlafen trainieren?

            22.11.2017

            Wer kennt das nicht, jemand fragt: "Hast du gut geschlafen?" Oder man berichtet von sich aus den Freunden, dass die letzte Nacht viel zu kurz war und man sich morgens wie gerädert fühlt. Doch was passiert, wenn das schlechte Schlafen zum Problem wird? Was tun, wenn es nicht nur stört, sondern auch gesundheitliche Beschwerden hervorruft?

            Was passiert, wenn schlechtes Schlafen zum Problem wird? Was tun, wenn es nicht nur stört, sondern auch gesundheitliche Beschwerden hervorruft? Helfen kann das Online-Schlaftraining der TK.

            Artikel jetzt lesen
            0

            MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

            MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

            17.11.2017

            Der Begriff „Big Data“ prägt die Diskussion um die Zukunft der Medizin und war zentrales Thema am vierten Tag der MEDICA. In kaum einer anderen Branche entstehen durch Anamnese, Untersuchung und Behandlung so große und heterogene Datenmengen wie im Gesundheitswesen. Dadurch ergeben sich große Chancen für die passgenaue individuelle medizinische Behandlung von Patienten.

            Der Begriff „Big Data“ prägt die Diskussion um die Zukunft der Medizin und war zentrales Thema am vierten Tag der MEDICA.

            Artikel jetzt lesen
            Health-i Award 2017
            0

            Die Verleihung des Health-i Awards 2017

            Der Health-i Award 2017

            17.11.2017

            Gestern wurde in den denkmalgeschützten Gemäuern der Musikbrauerei in Berlin der Health-i Award 2017 verliehen. Mit dieser Veranstaltung hat die Techniker schon zum zweiten Mal Menschen, die mit neuen neue Ideen und Innovationen die digitale Technologie für das Gesundheitssystem weiterentwickeln, eine (feierliche) Bühne gegeben.

            Gestern wurde in Berlin der Health-i Award 2017 verliehen. Mit dieser Veranstaltung gibt die Techniker Menschen, die mit neuen neue Ideen und Innovationen die digitale Technologie für das Gesundheitssystem weiterentwickeln, eine (feierliche) Bühne.

            Artikel jetzt lesen
            0

            MEDICA 2017 | High-Tech-Prothesen: Unterstützung oder Upgrade? 

            MEDICA 2017 | High-Tech-Prothesen: Unterstützung oder Upgrade? 

            16.11.2017

            Prothesen sind längst nicht mehr nur Hilfsmittel, die dazu dienen, ein Handicap auszugleichen. Inzwischen sind die künstlichen Körperteile so ausgereift, dass im Profisport ein Streit darüber entbrannt ist, ob Sportler mit Prothesen Wettbewerbsvorteile haben.

            Prothesen sind längst nicht mehr nur Hilfsmittel, die dazu dienen, ein Handicap auszugleichen. Inzwischen sind die künstlichen Körperteile so ausgereift, dass im Profisport ein Streit darüber entbrannt ist, ob Sportler mit Prothesen Wettbewerbsvorteile haben.

            Artikel jetzt lesen