Alle Artikel > MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

17.11.2017

Der Begriff „Big Data“ prägt die Diskussion um die Zukunft der Medizin und war zentrales Thema am vierten Tag der MEDICA. In kaum einer anderen Branche entstehen durch Anamnese, Untersuchung und Behandlung so große und heterogene Datenmengen wie im Gesundheitswesen. Dadurch ergeben sich große Chancen für die passgenaue individuelle medizinische Behandlung von Patienten. Gleichzeitig stellt die Digitalisierung den Datenschutz vor die große Herausforderung, die Risiken von Big Data einzufangen.

Digitalisierung verändert das Gesundheitswesen disruptiv

Bis vor wenigen Jahren lag der Fokus bei den Innovationen im Gesundheitswesen auf dem medizinischen Fortschritt: bessere Diagnosemethoden, neue Behandlungsmöglichkeiten, wirksamere Arzneimittel. Röntgenstrahlen oder das Antibiotikum waren Meilensteine in der Medizingeschichte. Mit der Digitalisierung bahnt sich nun ein deutlich umfassenderer, disruptiver Wandel an, der die Gesundheitsversorgung und die Gesellschaft tiefgreifend verändern wird.

Patient auf Augenhöhe mit dem Arzt

Die Diskussionen auf dem MEDICA ECON FORUM by TK zeigten, dass es bei Big Data nicht nur darum geht, Daten durch intelligente Algorithmen sinnvoll zu vernetzen. Auch der Arztberuf und das Arzt-Patienten-Verhältnis werden sich grundlegend ändern.

Die Patienten werden auf Augenhöhe mit dem Arzt sein, ist Franz Bartmann, Vorstand der Bundesärztekammer, überzeugt. „Das Smartphone des Patienten ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“, so Bartmann. Der Patient wird in Zukunft mit seinem Smartphone Einblick in seine Gesundheitsdaten haben und ist aktiv daran beteiligt, seine Gesundheit zu managen.

Wie Big Data bereits heute eingesetzt wird, um Krebs zu bekämpfen, zeigte Dr. Friedrich von Bohlen, Geschäftsführer von Molecular Health. Gemeinsam mit der TK und der Charité hat Molecular Health ein Projekt für krebskranke Kinder auf die Beine gestellt. Das Genom der jungen Patienten wird analysiert und die Ergebnisse mit weltweiten Datenbanken abgeglichen. So kann der individuelle Tumor genau charakterisiert und ein passgenauer Therapieansatz gefunden werden.

Neue Regeln für den Datenschutz

Deutlich wurde im MEDICA ECON FORUM, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen bislang noch den technischen Möglichkeiten hinterherhinken. „Um für die Patienten den Datenschutz zu gewährleisten, muss es ein neues, adäquates Regulierungsmodell geben“, forderte Prof. Steffen Augsberg, Sprecher der Arbeitsgruppe „Big Data“ im Deutschen Ethikrat. Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, mit allen beteiligten Stakeholdern Grundwerte zu definieren, wie Big Data genutzt werden dürfe. Es müsse zwar strenge Richtlinien geben, diese dürften den Fortschritt aber nicht lähmen.

Hans-Peter Bursig diskutierte, wie Online-Medizin und Kammerrecht zusammenpassen.

Novellierung des Kammerrechts

Auch beim Thema Fernbehandlung attestierten die Panel-Teilnehmer deutlichen Nachbesserungsbedarf. „Das ärztliche Kammerrecht ist derzeit auf mittelalterliche Analogmediziner ausgerichtet“, bestätigte Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Elektromedizinische Technik.

Es bedürfe grundsätzlicher rechtlicher Änderungen, um telemedizinische Möglichkeiten in der Praxis nutzbar zu machen. Digitale Verfahren müssten den analogen endlich gleichgestellt werden, forderte Bursig.

 


Weiterlesen:

Datenverfügbarkeit zur Verbesserung der Versorgung: „Wie wir Big Data für die Versorgung nutzen können. Und müssen.“

Telemedizinische Fernbehandlung – warum zögern wir noch?

„Mit Präzisionsmedizin wird der Arzt zum Berater“ – ein Gespräch zur Zukunft der Versorgung.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „Events“, „Presse und Politik“

    0

    Tag des Ehrenamts 2017: „Im Ehrenamt wächst man über sich hinaus.“

    Tag des Ehrenamts 2017: "Im Ehrenamt wächst man über sich hinaus."

    05.12.2017

    Der 1985 von den Vereinten Nationen offiziell verabschiedete "Internationale Tag des Ehrenamts" wird jedes Jahr am 5. Dezember begangen. Er ist der Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements gewidmet. Dieser "Ehrentag der Ehrenamtlichen" betrifft auch die Techniker Krankenkasse sehr direkt. Denn: Im Gesundheitswesen tragen nicht nur Hauptamtliche große Verantwortung, sondern auch ehrenamtliche Selbstverwalter. Katrin Schöb ist seit der Sozialwahl 2017 im Verwaltungsrat der TK und spricht über die Arbeit der Ehrenamtlichen.

    Der 1985 von den Vereinten Nationen offiziell verabschiedete "Internationale Tag des Ehrenamts" wird jedes Jahr am 5. Dezember begangen. Katrin Schöb ist seit der Sozialwahl 2017 im Verwaltungsrat der TK und spricht über ihre Arbeit als Ehrenamtliche.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Gläsern? Mündig? Der Patient in der digitalen Welt

    Gläsern? Mündig? Der Patient in der digitalen Welt

    23.11.2017

    In Berlin fand der Digital Health Innovators Summit statt. Start-ups, Ärzte und Unternehmen diskutierten, wie das Gesundheitswesen und vor allem die Patienten von der Digitalisierung profitieren können. Und mittendrin: der Chef der TK-Unternehmensentwicklung Dr. Markus Schlobohm und YouTube-Arzt Dr. Johannes Wimmer.

    In Berlin fand der Digital Health Innovators Summit statt. Start-ups, Ärzte und Unternehmen diskutierten, wie das Gesundheitswesen und die Patienten von der Digitalisierung profitieren können. Und mittendrin: der Chef der TK-Unternehmensentwicklung Dr. Markus Schlobohm.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Wie lässt sich richtiges Schlafen trainieren?

    Wie lässt sich richtiges Schlafen trainieren?

    22.11.2017

    Wer kennt das nicht, jemand fragt: "Hast du gut geschlafen?" Oder man berichtet von sich aus den Freunden, dass die letzte Nacht viel zu kurz war und man sich morgens wie gerädert fühlt. Doch was passiert, wenn das schlechte Schlafen zum Problem wird? Was tun, wenn es nicht nur stört, sondern auch gesundheitliche Beschwerden hervorruft?

    Was passiert, wenn schlechtes Schlafen zum Problem wird? Was tun, wenn es nicht nur stört, sondern auch gesundheitliche Beschwerden hervorruft? Helfen kann das Online-Schlaftraining der TK.

    Artikel jetzt lesen
    Health-i Award 2017
    0

    Die Verleihung des Health-i Awards 2017

    Der Health-i Award 2017

    17.11.2017

    Gestern wurde in den denkmalgeschützten Gemäuern der Musikbrauerei in Berlin der Health-i Award 2017 verliehen. Mit dieser Veranstaltung hat die Techniker schon zum zweiten Mal Menschen, die mit neuen neue Ideen und Innovationen die digitale Technologie für das Gesundheitssystem weiterentwickeln, eine (feierliche) Bühne gegeben.

    Gestern wurde in Berlin der Health-i Award 2017 verliehen. Mit dieser Veranstaltung gibt die Techniker Menschen, die mit neuen neue Ideen und Innovationen die digitale Technologie für das Gesundheitssystem weiterentwickeln, eine (feierliche) Bühne.

    Artikel jetzt lesen
    0

    MEDICA 2017 | High-Tech-Prothesen: Unterstützung oder Upgrade? 

    MEDICA 2017 | High-Tech-Prothesen: Unterstützung oder Upgrade? 

    16.11.2017

    Prothesen sind längst nicht mehr nur Hilfsmittel, die dazu dienen, ein Handicap auszugleichen. Inzwischen sind die künstlichen Körperteile so ausgereift, dass im Profisport ein Streit darüber entbrannt ist, ob Sportler mit Prothesen Wettbewerbsvorteile haben.

    Prothesen sind längst nicht mehr nur Hilfsmittel, die dazu dienen, ein Handicap auszugleichen. Inzwischen sind die künstlichen Körperteile so ausgereift, dass im Profisport ein Streit darüber entbrannt ist, ob Sportler mit Prothesen Wettbewerbsvorteile haben.

    Artikel jetzt lesen
    0

    MEDICA 2017 | Ein Blick in die Zukunft der Telemedizin

    MEDICA 2017 | Ein Blick in die Zukunft der Telemedizin

    16.11.2017

    In Deutschland funktioniert die Kommunikation in Praxen und Krankenhäusern noch größtenteils analog. Das Fernbehandlungsverbot, das eine telemedizinische Behandlung ohne persönlichen Erstkontakt zwischen Arzt und Patient verbietet, lähmt den Ausbau von Online-Sprechstunden. Auf dem zweiten Tag der MEDICA zeigte Michael Chan, Mitgründer des Unternehmens InTouch Health, welche visionären Möglichkeiten der Telemedizin bereits heute in den USA und Asien genutzt werden.

    Auf dem zweiten Tag der MEDICA zeigte Michael Chan von InTouch Health, welche visionären Möglichkeiten der Telemedizin bereits heute in den USA und Asien genutzt werden.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Das war er – unser Innovationstag 2017

    Das war er - unser Innovationstag 2017

    15.11.2017

    Im Health Innovation Port war es am 7. November so weit: Beim zweiten Innovationstag der TK stellten die drei Start-ups neolexon, ARGO (ehemals Don’t Be Afraid VR) und Mecuris des TK-Accelerator-Programms ihre in 100 Tagen entwickelten Ideen für den ersten Gesundheitsmarkt vor und feierten mit uns ihren Abschluss des intensiven Mentoring-Programms.

    Der diesjährige Innovationstag am 7. November 2017 bildete den feierlichen Abschluss des dreimonatigen TK-Accelerator-Programms.

    Artikel jetzt lesen
    0

    „Alle Qualität wird vor Ort organisiert“

    "Alle Qualität wird vor Ort organisiert"

    14.11.2017

    Zu den 17. Weimarer Gesprächen zum Gesundheitswesen diskutierten Experten aus dem gesamten Bundesgebiet, wie Qualität in Krankenhäusern noch besser erfasst und für die Allgemeinheit verständlich gemacht werden kann. Akteure des Thüringer Gesundheitswesens stellten klar, welche Reibungspunkte in ihrem Alltag auftreten.

    Thema der 17. Weimarer Gesprächen zum Gesundheitswesen war, wie Qualität in Krankenhäusern noch besser erfasst werden kann.

    Artikel jetzt lesen
    0

    MEDICA 2017 | Über Stolpersteine bei der Digitalisierung und die Lebensformel der 100-Jährigen

    MEDICA 2017 | Über Stolpersteine bei der Digitalisierung

    14.11.2017

    Digitale Technologien spielen eine immer größere Rolle in der Medizin. Und so dreht sich auch auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA, die am Montag gestartet ist, alles um dieses Thema. Clouds, Apps und künstliche Intelligenz werden nicht nur die Versorgung in Zukunft prägen, sondern auch den Arztberuf entscheidend verändern. NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart und TK-Chef Dr. Jens Baas warfen bei der Eröffnung des MEDICA ECON FORUM by TK einen Blick in die Zukunft.

    Digitale Technologien spielen eine immer größere Rolle in der Medizin. Und so dreht sich auch auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA, die am Montag gestartet ist, alles um dieses Thema.

    Artikel jetzt lesen