Alle Artikel > MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

MEDICA 2017 | „Das Smartphone ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“

17.11.2017

Der Begriff „Big Data“ prägt die Diskussion um die Zukunft der Medizin und war zentrales Thema am vierten Tag der MEDICA. In kaum einer anderen Branche entstehen durch Anamnese, Untersuchung und Behandlung so große und heterogene Datenmengen wie im Gesundheitswesen. Dadurch ergeben sich große Chancen für die passgenaue individuelle medizinische Behandlung von Patienten. Gleichzeitig stellt die Digitalisierung den Datenschutz vor die große Herausforderung, die Risiken von Big Data einzufangen.

Digitalisierung verändert das Gesundheitswesen disruptiv

Bis vor wenigen Jahren lag der Fokus bei den Innovationen im Gesundheitswesen auf dem medizinischen Fortschritt: bessere Diagnosemethoden, neue Behandlungsmöglichkeiten, wirksamere Arzneimittel. Röntgenstrahlen oder das Antibiotikum waren Meilensteine in der Medizingeschichte. Mit der Digitalisierung bahnt sich nun ein deutlich umfassenderer, disruptiver Wandel an, der die Gesundheitsversorgung und die Gesellschaft tiefgreifend verändern wird.

Patient auf Augenhöhe mit dem Arzt

Die Diskussionen auf dem MEDICA ECON FORUM by TK zeigten, dass es bei Big Data nicht nur darum geht, Daten durch intelligente Algorithmen sinnvoll zu vernetzen. Auch der Arztberuf und das Arzt-Patienten-Verhältnis werden sich grundlegend ändern.

Die Patienten werden auf Augenhöhe mit dem Arzt sein, ist Franz Bartmann, Vorstand der Bundesärztekammer, überzeugt. „Das Smartphone des Patienten ist das Stethoskop des 21. Jahrhunderts“, so Bartmann. Der Patient wird in Zukunft mit seinem Smartphone Einblick in seine Gesundheitsdaten haben und ist aktiv daran beteiligt, seine Gesundheit zu managen.

Wie Big Data bereits heute eingesetzt wird, um Krebs zu bekämpfen, zeigte Dr. Friedrich von Bohlen, Geschäftsführer von Molecular Health. Gemeinsam mit der TK und der Charité hat Molecular Health ein Projekt für krebskranke Kinder auf die Beine gestellt. Das Genom der jungen Patienten wird analysiert und die Ergebnisse mit weltweiten Datenbanken abgeglichen. So kann der individuelle Tumor genau charakterisiert und ein passgenauer Therapieansatz gefunden werden.

Neue Regeln für den Datenschutz

Deutlich wurde im MEDICA ECON FORUM, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen bislang noch den technischen Möglichkeiten hinterherhinken. „Um für die Patienten den Datenschutz zu gewährleisten, muss es ein neues, adäquates Regulierungsmodell geben“, forderte Prof. Steffen Augsberg, Sprecher der Arbeitsgruppe „Big Data“ im Deutschen Ethikrat. Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, mit allen beteiligten Stakeholdern Grundwerte zu definieren, wie Big Data genutzt werden dürfe. Es müsse zwar strenge Richtlinien geben, diese dürften den Fortschritt aber nicht lähmen.

Hans-Peter Bursig diskutierte, wie Online-Medizin und Kammerrecht zusammenpassen.

Novellierung des Kammerrechts

Auch beim Thema Fernbehandlung attestierten die Panel-Teilnehmer deutlichen Nachbesserungsbedarf. „Das ärztliche Kammerrecht ist derzeit auf mittelalterliche Analogmediziner ausgerichtet“, bestätigte Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Elektromedizinische Technik.

Es bedürfe grundsätzlicher rechtlicher Änderungen, um telemedizinische Möglichkeiten in der Praxis nutzbar zu machen. Digitale Verfahren müssten den analogen endlich gleichgestellt werden, forderte Bursig.

 


Weiterlesen:

Datenverfügbarkeit zur Verbesserung der Versorgung: „Wie wir Big Data für die Versorgung nutzen können. Und müssen.“

Telemedizinische Fernbehandlung – warum zögern wir noch?

„Mit Präzisionsmedizin wird der Arzt zum Berater“ – ein Gespräch zur Zukunft der Versorgung.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „Events“, „Presse und Politik“

    0

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    15.06.2018

    In der digitalen Lebenswelt spielt nicht nur die Vernetzung zum Datenaustausch eine entscheidende Rolle. Auch materielle Güter und Personen wollen möglichst smart von A nach B kommen. Gerade auf einem weitläufigen Gelände wie dem der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Auf der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Artikel jetzt lesen
    0

    So klappt’s auch mit dem Hausarzt – Umsetzungsvorschlag regionaler Zuschläge

    So klappt's auch mit dem Hausarzt

    13.06.2018

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Hauptstadtkongress 2018: Digitale Revolution, hierher!

    Digitale Revolution, hierher!

    12.06.2018

    "Es ist die Frage: Gestalten wir das oder kommt das von außen?" Gesundheitsminister Jens Spahn setzt eHealth ganz oben auf seine noch junge Agenda. Eigentlich sollten wir da schon viel weiter sein - das ist auch Tenor des Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit". Passend dazu lautete das Motto: Digitalisierung und vernetzte Gesundheit.

    "Es ist die Frage: Gestalten wir das oder kommt das von außen?" Gesundheitsminister Jens Spahn setzt eHealth ganz oben auf seine noch junge Agenda. Eigentlich sollten wir da schon viel weiter sein - das ist auch Tenor des Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit".

    Artikel jetzt lesen
    0

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    05.06.2018

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Artikel jetzt lesen
    0

    #Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

    #Gesundheit2018 - Schöne neue Welt?

    05.06.2018

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Das diesjährige Motto der Veranstaltung "Gesundheit2018 – schöne neue Welt?" verdeutlichte anhand konkreter Projekte, dass die tatsächlich erlebbare Patientenversorgung für den digitalen Fortschritt entscheidend ist.

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Arztbesuch von der Couch aus

    Arztbesuch von der Couch aus

    28.05.2018

    Fernbehandlung via Online-Videosprechstunde & Co. soll künftig auch ohne vorherigen persönlichen Kontakt möglich sein. Damit bietet sich eine Chance, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Fernbehandlung kann helfen, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    25.05.2018

    Mit ihrem aktuellen Cannabis-Report hat die TK für ein beachtliches Medienecho gesorgt. Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Guter Ansatz mit Luft nach oben

    Guter Ansatz mit Luft nach oben

    22.05.2018

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will was bewegen, und das so schnell wie möglich. Der erste Gesetzesentwurf nimmt sich gleich der Finanzierung an und trägt den klingenden Namen "Versichertenentlastungsgesetz". Was bedeutet es für Kassen und Versicherte? Und wo kommt der Risikostrukturausgleich ins Spiel? Eine Analyse von TK-Politikchef Volker Möws.

    Jens Spahn will was bewegen. Der erste Gesetzesentwurf nimmt sich gleich der Finanzierung an und trägt den klingenden Namen "Versichertenentlastungsgesetz". Was bedeutet es für Kassen und Versicherte? Und wo kommt der Risikostrukturausgleich ins Spiel? Eine Analyse von TK-Politikchef Volker Möws.

    Artikel jetzt lesen
    0

    „Selbstverwaltung ermöglicht Versicherten selbstbestimmte Entscheidungen“

    Der Sinn der Selbstverwaltung

    17.05.2018

    Zum Tag der Selbstverwaltung sprechen Corina Reifenstein (Arbeitgebervertreterin) und Gerard Wolny (Versichertenvertreter) des TK-Verwaltungsrats über die Arbeit der Ehrenamtlichen und Erwartungen an die Politik.

    Zum Tag der Selbstverwaltung sprechen Corina Reifenstein (Arbeitgebervertreterin) und Gerard Wolny (Versichertenvertreter) des TK-Verwaltungsrats über die Arbeit der Ehrenamtlichen und Erwartungen an die Politik.

    Artikel jetzt lesen