Alle Artikel > #Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

#Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

05.06.2018

Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Das diesjährige Motto der Veranstaltung „Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?“ verdeutlichte anhand konkreter Projekte, dass die tatsächlich erlebbare Patientenversorgung für den digitalen Fortschritt entscheidend ist. Neben der Fachkonferenz bot die 14. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft mit der Wirtschaftsausstellung regionalen Unternehmen und Start-Ups die Möglichkeit, ihre neuesten Produkte und Projekte einem Fachpublikum zu präsentieren.

von Manon Austenat-Wied

Die Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft ist für uns, die TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, ein Highlight. In diesem Jahr haben wir mit TK-Safe, unseren Innovationsfondsprojekten und einem eigenen Fachforum die Konferenz mitgestaltet. Die große Zahl aktiver Teilnehmer, darunter Vertreter beider Universitäten, Leistungserbringer und Politiker zeigte, dass das Gesundheitsnetzwerk in Mecklenburg-Vorpommern funktioniert.

Innovationsfonds – für die Patienten

Graphic Recording von der Diskussion zur elektronischen Gesundheitsakte

Bereits mit unserem ersten Forum haben wir gezeigt: Für uns steht der Patient im Mittelpunkt! In einer Diskussionsrunde unter anderem mit dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, und dem Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Rostock, Prof. Dr. Attila Altiner, haben wir intensiv über die Patientenversorgung in ländlichen Regionen diskutiert. Gerade in den strukturschwachen Gebieten Mecklenburg-Vorpommerns können wir uns nicht nur auf die Mechanismen des Marktes verlassen. Wir brauchen neue Strukturen und der Innovationsfonds ist eine Möglichkeit, diese zu implementieren.

Angesichts aktueller Signale aus dem Bundesgesundheitsministerium, vom deutschen Ärztetag und auch von digitalen Vorreitern im Land sind wir davon überzeugt, die medizinische Versorgungslandschaft mit unseren Innovationsfondsprojekten TeleDermatologie und HerzEffekt MV fit für die Zukunft zu machen. Unsere Projekte können nach der erfolgreichen wissenschaftlichen Evaluation als Blaupause für weitere Projekte und Versorgungsangebote im ganzen Bundesgebiet dienen. Auch der Landesgesundheitsminister zeigte sich angesichts dieser Innovationskraft begeistert und versprach, sich weiterhin für eine enge Zusammenarbeit der Akteure im Gesundheitswesen stark zu machen.

Exklusiver Einblick in TK-Safe

Für eine patientenzentrierte Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in Deutschland ist es wichtig, den Patienten endlich zum Herrn seiner Daten zu machen! Auch für den Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin und ehemaligen Leiter der TK-Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Günter van Aalst, steht der Mensch im Mittelpunkt:

„Nicht die Technik, sondern die tatsächlich erlebbare Verbesserung der Versorgung von Patienten ist entscheidend.“

Mit der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe erhalten die Patienten umfassenden Zugang zu ihren medizinischen Daten.

Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig

Neben Landesgesundheitsminister Glawe nutzte auch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, die Gunst der Stunde und warf einen Blick in TK-Safe. Mit der elektronischen Gesundheitsakte erhalten unsere Versicherten ein sicheres Werkzeug, um ihre Gesundheitsdaten selbstständig zu verwalten. Nur sie allein entscheiden, wer Zugang zu ihren Gesundheitsinformationen erhält. Das positive Feedback der Ministerpräsidentin, des Landesgesundheitsministers und des Bundestagsabgeordneten Dietrich Monstadt zeigt: Wir sind auf einem guten Weg in eine schöne neue Welt.

Fortschritt leben

Eines unserer Ausstellungs-Highlights war definitiv das Virtual Reality (VR) Fitness-Gerät ICAROS. Mit dem VR-Trainer konnten die Interessierten sich den Traum vom Fliegen fast erfüllen. Das universelle Sportgerät verbindet intensives Ganzkörper-Training, fotorealistische Computergrafik und multimediale Unterhaltung spielerisch. Das Gerät zeigt, wie die Patienten in Zukunft nicht nur von digitalen medizinischen Versorgungsangeboten, sondern auch von modernen Präventions- und Gesundheitsförderungsprogrammen profitieren werden. Angesichts der vielen tollen Projekte im Land und des Patientenfokus bei der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens bin ich sicher, dass die Gesundheitslandschaft der Zukunft eine schöne neue Welt wird!

Titelfoto: Danny Gohlke/BioCon Valley® GmbH


Manon Austenat-Wied ist Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. Besonders am Herzen liegen der Wahlmecklenburgerin die Themen Versorgungsinnovation und Digitalisierung.

 


 

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „#SmartHealth“, „Events“, „Presse und Politik“

    0

    Was die digitale Gesundheitsakte können muss

    Was die digitale Gesundheitsakte können muss

    10.08.2018

    Digitale Vernetzung im Gesundheitswesen - das war das große Thema beim eHealth-Kongress 2018. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um Stimmen zur digitalen Gesundheitsakte zu sammeln.

    Digitale Vernetzung im Gesundheitswesen - das war das große Thema beim eHealth-Kongress 2018. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um Stimmen zur digitalen Gesundheitsakte zu sammeln.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Der Weg zum neuen Morbi-RSA

    Der Weg zum neuen Morbi-RSA

    02.08.2018

    Je kränker der Versicherte, desto mehr Geld bekommt seine Kasse. Das regelt der Morbi-RSA. Das Problem: Kassen können auf ärztliche Diagnosen Einfluss nehmen und sich so Vorteile gegenüber anderen verschaffen. Die Vorbereitungen für die kommende Reform deuten an: Es könnte noch schlimmer werden.

    Je kränker der Versicherte, desto mehr Geld bekommt seine Kasse. Das regelt der Morbi-RSA. Das Problem: Kassen können auf ärztliche Diagnosen Einfluss nehmen und sich so Vorteile gegenüber anderen verschaffen. Die Vorbereitungen für die kommende Reform deuten an: Es könnte noch schlimmer werden.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Medizin mit Durchblick

    Medizin mit Durchblick

    31.07.2018

    Virtuelle Welten kennen viele aus Computerspielen. Aber was haben Virtual Reality mit medizinischer Versorgung zu tun? Der eHealth-Kongress in Frankfurt am Main gibt spannende Einblicke.

    Virtuelle Welten kennen viele aus Computerspielen. Aber was haben Virtual Reality mit medizinischer Versorgung zu tun? Der eHealth-Kongress in Frankfurt am Main gibt spannende Einblicke.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Ein Mausklick ersetzt den gelben Schein

    Ein Mausklick ersetzt den gelben Schein

    26.07.2018

    Was immer schon so war, muss nicht immer so bleiben: Die TK treibt das Projekt digitale Krankmeldung konsequent voran. Das ist bequemer für alle Beteiligten und schont unsere Aktenordner und Papierkörbe.

    Was immer schon so war, muss nicht immer so bleiben: Die TK treibt das Projekt digitale Krankmeldung konsequent voran. Das ist bequemer für alle Beteiligten und schont unsere Aktenordner und Papierkörbe.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Das Patientengesetz: Ein Kommentar

    Das Patientengesetz: Ein Kommentar

    26.07.2018

    Der Referentenentwurf für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) will Patienten einen besseren Zugang zu ärztlichen Leistungen ermöglichen. Dabei werden zentrale Problemfelder in Angriff genommen.

    Der Referentenentwurf für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) will Patienten einen besseren Zugang zu ärztlichen Leistungen ermöglichen. Dabei werden zentrale Problemfelder in Angriff genommen.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Notfallversorgung in Deutschland steht vor Zäsur

    Notfallversorgung in Deutschland steht vor Zäsur

    23.07.2018

    Überfüllte Notaufnahmen mit Patienten, die dort größtenteils gar nicht hingehören - dem will die Politik ein Ende setzen. "Integrierte Notfallzentren" lautet das Zauberwort aus dem Konzept des Sachverständigenrates.

    Überfüllte Notaufnahmen mit Patienten, die dort größtenteils gar nicht hingehören - dem will die Politik ein Ende setzen. "Integrierte Notfallzentren" lautet das Zauberwort aus dem Konzept des Sachverständigenrates.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    20.07.2018

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Fit oder fertig: Was macht das Berufsleben mit uns?

    Was macht das Berufsleben mit uns?

    03.07.2018

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Hirschhausens Geheimrezept

    Hirschhausens Geheimrezept

    19.06.2018

    Mehr als 2.000 Ärzte fordern in einem offenen Brief an die Bundesregierung strengere Maßnahmen gegen Fehlernährung. Neben der TK ist unter anderem auch der Arzt und  Wissenschaftsjournalist Dr. Eckart von Hirschhausen Unterstützer. Im Interview erzählt er außerdem über Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt.

    Im Interview erzählt Dr. Eckart von Hirschhausen über die gemeinsame Initiative gegen Fehlernährung, Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt von Essenspausen.

    Artikel jetzt lesen