Artikel filtern
Hinter den Kulissen
Stories
Events
#SmartHealth
Presse und Politik
Alle auswählen

Neueste Artikel

0

Werde Lebensretter!

Sei Lebensretter!

19.10.2018

Erleidet jemand einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Sekunde. Doch nur in rund 40 Prozent der Notfälle trauen sich Ersthelfer, eine Reanimation durchzuführen. Dabei ist Erste Hilfe gar nicht so schwer. 

Erleidet jemand einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Sekunde. Doch nur in rund 40 Prozent der Notfälle trauen sich Ersthelfer, eine Reanimation durchzuführen. Dabei ist Erste Hilfe gar nicht so schwer. 

Artikel jetzt lesen
0

Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: „Das belastet mich extrem“

Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: "Das belastet mich extrem"

10.10.2018

Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

Artikel jetzt lesen
0

„Yes, we care!“ – Pflege neu gedacht

"Yes, we care!" - Pflege neu gedacht

01.10.2018

Beim Young Economic Summit erarbeiten Schüler gemeinsam mit Wirtschaftsexperten innovative Lösungen für unsere Gesellschaft. Eines der Projekte ist "Yes, we care!" - eine Online-Plattform, die Jung und Alt miteinander vernetzt.

Das Schülerprojekt "Yes, we care!" will Schüler und Senioren vernetzen und damit die Altenpflege entlasten.

Artikel jetzt lesen
0

Werde Lebensretter!

Sei Lebensretter!

19.10.2018

Erleidet jemand einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Sekunde. Doch nur in rund 40 Prozent der Notfälle trauen sich Ersthelfer, eine Reanimation durchzuführen. Dabei ist Erste Hilfe gar nicht so schwer. 

Erleidet jemand einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Sekunde. Doch nur in rund 40 Prozent der Notfälle trauen sich Ersthelfer, eine Reanimation durchzuführen. Dabei ist Erste Hilfe gar nicht so schwer. 

Artikel jetzt lesen
0

Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: „Das belastet mich extrem“

Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: "Das belastet mich extrem"

10.10.2018

Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

Artikel jetzt lesen
0

„Yes, we care!“ – Pflege neu gedacht

"Yes, we care!" - Pflege neu gedacht

01.10.2018

Beim Young Economic Summit erarbeiten Schüler gemeinsam mit Wirtschaftsexperten innovative Lösungen für unsere Gesellschaft. Eines der Projekte ist "Yes, we care!" - eine Online-Plattform, die Jung und Alt miteinander vernetzt.

Das Schülerprojekt "Yes, we care!" will Schüler und Senioren vernetzen und damit die Altenpflege entlasten.

Artikel jetzt lesen

Heiß diskutiert

Frau sitzt am PC
2

Krankmeldung online einreichen? Läuft bei uns!

Krankmeldung online? Läuft bei uns!

15.07.2016

Kennen Sie "Meine TK?" Online die Familienversicherung beantragen, Rechnungen von Behandlungen im Ausland zur Erstattung einreichen und vieles mehr kann mit dem Smartphone, Tablet oder PC erledigt werden. Jetzt Meine TK kennenlernen, an einer Umfrage Teilnehmen und gewinnen!

Mit dem Smartphone zu Krankenkasse? Jetzt "Meine TK" kennenlernen und gewinnen!

Artikel jetzt lesen

Sieben Kommentare

  1. Marion
    10.02.2018
    Marion 10.02.2018
    Das ist eine tolle Sache - wenn sie denn funktioniert. Ich habe heute versucht, über die App eine Krankmeldung zu übermitteln. Leider bekam ich mehrmals eine Fehlermeldung "Entschuldigung - Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. (T 11)". Leider kann ich nirgends einen Hinweis finden was diese Fehlermeldung bedeuten soll. Es sollte eine FAQ-Seite geben, die eine Erklärung für Fehlermeldungen enthält - zumindest für solche, die eine Bedienung der App gänzlichst verhindern.
    Antworten
    • Sophia290880
      09.04.2017
      Sophia290880 09.04.2017
      Echt super! Ich habe beide Varianten als App und auf meinem Rechner. Wenn ich was habe, dann mache ich es direkt entweder über das fotografieren oder Scanne ich es ein und lade es Direkt hoch. Es spart mir die Zeit und Geld bis zur Briefkasten geschweige zur nächsten Filiale.
      Antworten
      • fahi
        fahi
        09.12.2016
        fahi 09.12.2016
        Super Sache. Spart Briefumschlag und Porto, danke! Kann ich damit auch Krankengeld (KrG) bekommen; mittlerweile ist die Krankmeldung ja auch als KrG-Auszahlungsschein zu verwenden.
        Zwei Antworten
        • Redaktion
          Redaktion vor 2 Jahren
          Hallo Fahi, wenn du die Krankmeldung über "Meine TK" hochlädst, wird sie auch als sogenannte zahlungsbegründende Unterlage akzeptiert. Der Upload MUSS aber über "Meine TK" erfolgen, das funktioniert nicht, wenn man die Krankmeldung per E-Mail eingereicht hat. Schöne Grüße!
        • fahi
          fahi vor 2 Jahren
          perfekt, danke !!
      • Juna
        19.11.2016
        Juna 19.11.2016
        Ich finde das Angebot klasse, es erspart Wege und Kosten. Außer bzgl. der Krankmeldungen habe ich mich noch nicht mit dem Angebot befasst, da ich vieles davon auch nicht nutze. (Beim Bonusprogramm habe ich immer Angst, dass ich bei der Steuererklärung was falsch mache, seit dem nutze ich das nicht mehr :-( ) Ich wollte mich aber eh nochmal auch mit dem Angebot der TK befassen und das schließt die Möglichkeiten der Einreichung ja mit ein.
        Fünf Antworten
        • Katharina Borgerding
          Katharina Borgerding vor 2 Jahren
          Liebe Juna, mit der bald erscheinenden TK-App wirst Du bald noch mehr online erledigen können. Wann die App genau erscheint und was sie alles genau kann, wirst du bald hier auf Wir Techniker erfahren. Schöne Grüße!
        • Redaktion
          Redaktion vor 2 Jahren
          Liebe Juna, mit der bald erscheinenden TK-App wirst Du noch mehr Dinge online erledigen können. Wann die App erscheint und was sie genau kann, erfährst du auch hier auf "Wir Techniker". Schöne Grüße!
        • Juna vor 2 Jahren
          Supi, das klingt klasse und vielversprechend :)
        • Juna vor 2 Jahren
          Eine Frage habe ich noch, wie ist das denn mit der Sicherheit? Gerade App´s sind doch ziemlich unsicher und leicht zu hacken. Was ist denn dann mit meinen Daten, es ist ja bei der Übertragung via I-Net schon ein recht heikles Ding, vom Handy und via App ist das doch aber dann um ein vielfaches riskanter. Danke schon mal im voraus
        • Redaktion
          Redaktion vor 2 Jahren
          Liebe Juna, deine Bedenken können wir gut verstehen. Deswegen haben wir auch den Beauftragten für den Datenschutz von Beginn in die App-Entwicklung eingebunden. Außerdem haben wir uns bei der Konzeption der technischen Grundlagen an der "Prüfliste für den technischen Datenschutz bei Apps" des Bayrischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht orientiert. Hinzu kommt, dass wir durch eine besonders sichere Datenübertragung, einer umfassenden Verschlüsselung der Daten, einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung und dem Schutz vor Manipulation (die App kann nur auf einem bei der TK registrierten Gerät verwendet werden) Deine Daten schützen. Und solltest du Probleme mit der App bekommen, kannst du diese sofort wieder deaktivieren. Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig die Skepsis nehmen. :-) Schöne Grüße!
      • Gregor
        Gregor
        22.08.2016
        Gregor 22.08.2016
        @ Marison: Ich denke da hat "Matze1984" Recht, dass liegt wahrscheinlich nicht im Verantwortungsbereich der TK. Eine Erleichterung ist es auf jeden Fall und man hat das Problem eines möglichen Postversagens nicht mehr ;-)
        Antworten
        0

        Das TK Start-up-Feature: „HiDoc“ – Eine App zur Behandlung vom Reizdarmsyndrom

        Das TK Start-up-Feature: "HiDoc" - Eine App zur Behandlung vom Reizdarmsyndrom

        08.09.2016

        Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen der Health-i Initiative von der TK und dem Handelsblatt....

        Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen der Health-i Initiative von der TK und dem Handelsblatt....

        Artikel jetzt lesen

        Zwei Kommentare

        1. timof
          09.01.2017
          timof 09.01.2017
          Die erste Version war noch sehr gut. Es gab Entspannungsübungn, Tipps, Rezepte - einige Kleinigkeiten wie Drucken, Export etc. fehlten. Dann wurde im Dez. 2016 auf eine neue Version umgestellt. Nun ist die App-Sprache auf Englisch und es hat sich vieles verschlechtert: Es gibt KEINE Entspannungsübungen mehr, Nahrungsmittel sind im Bezug auf Ihre Bauchfreundlichkeit (FODMAP) falsch eingeordent und die Kleinigkeiten fehlen immer noch. Schade. Anmerkung: Nach drei Tagen Nutzung fragte mich die App (in der ersten Version) ob ich die Vollversion (für ca. 80,-- Euro) kaufen möchte. Zum Glück habe ich es nicht gemacht. Fazit: der Ansatz war gut, doch die Weiterentwicklung ein Reinfall. App gelöscht.
          Eine Antwort
          • Redaktion
            Redaktion vor 2 Jahren
            Hallo timof, danke für Ihre Einschätzung und Ihr Feedback hier auf dem Blog zur App. Da die TK ihre Finger bei der Anwendung nicht mit im Spiel hat, können wir an dieser Stelle natürlich nur mutmaßen, wie die Änderungen in der App begründet sind. Aber: Als Nutzer der App ist Ihr Feedback sicherlich ungemein wertvoll für das Entwickler-Team. Deswegen geben wir die Einschätzung gern an die Macher der App weiter. Beste Grüße, Die Redaktion Wir Techniker
        2. Zebralina
          06.12.2016
          Zebralina 06.12.2016
          Super Idee mit HiDoc! Dauen hoch!!
          Fünf Antworten
          • Redaktion
            Redaktion vor 2 Jahren
            Hallo Zebralina, vielen Dank für das Feedback! Die Portraits der anderen vier Start-ups können wir auch als Lesetipps empfehlen. Wenn Dich die Gründerwelt interessiert, besuche gern auch das neue TK Start-up-Portal: https://www.tk.de/tk/aktionen/start-ups/922484. Viele Grüße!
          • Zebralina vor 2 Jahren
            Oh, vielen lieben Dank für den Link. Schaue ich gleich mal rein.
          • Zebralina vor 2 Jahren
            Mich hat (aus aktuellem Anlass dank misslungener Antibiotika-Therapie) das Thema Reizdarm interessiert. Habe die Seite von HiDoc mit der Cara-App direkt mal weitergeleitet. Bin gespannt, welches Feedback ich erhalte und wie ihr die App gefällt.
          • Zebralina vor 2 Jahren
            Ich bin begeistert, dass ihr so
          • Zebralina vor 2 Jahren
            Innovativ seid!!!
        Frau sitzt am PC
        2

        Krankmeldung online einreichen? Läuft bei uns!

        Krankmeldung online? Läuft bei uns!

        15.07.2016

        Kennen Sie "Meine TK?" Online die Familienversicherung beantragen, Rechnungen von Behandlungen im Ausland zur Erstattung einreichen und vieles mehr kann mit dem Smartphone, Tablet oder PC erledigt werden. Jetzt Meine TK kennenlernen, an einer Umfrage Teilnehmen und gewinnen!

        Mit dem Smartphone zu Krankenkasse? Jetzt "Meine TK" kennenlernen und gewinnen!

        Artikel jetzt lesen
        0

        Das TK Start-up-Feature: „HiDoc“ – Eine App zur Behandlung vom Reizdarmsyndrom

        Das TK Start-up-Feature: "HiDoc" - Eine App zur Behandlung vom Reizdarmsyndrom

        08.09.2016

        Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen der Health-i Initiative von der TK und dem Handelsblatt....

        Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen der Health-i Initiative von der TK und dem Handelsblatt....

        Artikel jetzt lesen