Alle Artikel > Tag des Ehrenamts 2017: „Im Ehrenamt wächst man über sich hinaus.“

Tag des Ehrenamts 2017: „Im Ehrenamt wächst man über sich hinaus.“

05.12.2017

Der 1985 von den Vereinten Nationen offiziell verabschiedete „Internationale Tag des Ehrenamts“ wird jedes Jahr am 5. Dezember begangen. Er ist der Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements gewidmet. Dieser „Ehrentag der Ehrenamtlichen“ betrifft auch die Techniker Krankenkasse sehr direkt. Denn: Im Gesundheitswesen tragen nicht nur Hauptamtliche große Verantwortung, sondern auch ehrenamtliche Selbstverwalter.

Seit der Sozialwahl 2017 im Verwaltungsrat der TK: Katrin Schöb.

So auch die 30 Mitglieder des Verwaltungsrats der TK: Sie bilden das höchste Entscheidungsgremium der Kasse und verantworten somit zentrale Fragen – von der Verabschiedung des Haushalts bis zu neuen Satzungsleistungen. Das ehrenamtliche Gremium setzt sich paritätisch aus jeweils 15 Vertreter der Arbeitgeber und 15 Vertretern der Versicherten zusammen.

Gewählt werden sie über die Sozialwahl, die alle sechs Jahre stattfindet. Ein knappes halbes Jahr nach dem Stichtag der Sozialwahl 2017, spricht die „Verwaltungsrats-Newcomerin“ Katrin Schöb im Interview über die ersten Monate im neuen Amt. Schöb ist Versichertenvertreterin und wurde über die Liste „TK Gemeinschaft“ ins Versichertenparlament gewählt.

 

Frau Schöb, wie haben Sie die ersten Monate im Amt erlebt?

Katrin Schöb: Positiv. Ich finde es spannend, dass wir als Ehrenamtliche solche gewichtigen Unternehmensentscheidungen treffen und dabei die Interessen der Versicherten vertreten.

„Am 20. Dezember ist die nächste Sitzung des Verwaltungsrats. Dann entscheiden wir über den Haushalt für 2018 und über Satzungsänderungen.“ 

Als Verwaltungsrat können wir über die Satzung auch zusätzliche Leistungen für die Versicherten ermöglichen. Aber mal schauen, was ich in sechs Jahren sage.

Was bedeutet Ihnen das Ehrenamt? Sind diese Aufgaben überhaupt neben dem Beruf machbar?

Ich habe durch meine bisherigen ehrenamtlichen Tätigkeiten schon viele Menschen unterstützen können. Zuvor habe ich mich beispielsweise im Widerspruchsauschuss der Deutschen Rentenversicherung Bund engagiert. Solange es gesundheitlich möglich ist, ist es wichtig, etwas für die Gemeinschaft zu tun. Anderen Menschen zu helfen, macht mich einfach glücklich und ich habe bislang ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Man lernt viel Neues und wächst über seinen Horizont hinaus. Ich arbeite hauptberuflich bei der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) – und zwar in Teilzeit. Viele Termine für das ehrenamtliche Engagement finden am Nachmittag statt, dann habe ich meistens frei und kann sie wahrnehmen. Zudem habe ich einen sehr verständnisvollen Chef, das hilft auch.

Warum engagieren Sie sich ausgerechnet bei der der TK?

„Ich möchte etwas in der Gesundheitspolitik bewegen, dafür bieten der Verwaltungsrat und seine Ausschüsse mir die Möglichkeit.“

Ich bin seit Jahren selbst bei der TK versichert und möchte meinen kleinen Teil dazu beitragen, dass die Versicherten die bestmögliche medizinische Versorgung erhalten.

Dabei gibt es viele Themen, bei denen ich neue Ideen und auch eigene Erfahrungen einbringen möchte, wie beispielsweise im Bereich Pflege. Durch eine Seniorenversorgung bin ich persönlich betroffen und kann beurteilen, an welchen Stellen es hapert.

 


Weiterlesen:

Rückblick Geschäftsbericht 2016: Interview mit den Vorsitzenden des TK-Verwaltungsrats.

Forderungen für die Zukunft des Gesundheitssystems: Politische Positionierung des Verwaltungsrats.

Die demokratische Legitimation – Sozialwahl 2017.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „Hinter den Kulissen“, „Presse und Politik“

    0

    Investitionsstau auf dem Klinikflur – das sagen Selbstverwalter dazu

    Investitionsstau auf dem Klinikflur - das sagen Selbstverwalter dazu

    14.12.2018

    Joachim Feldmann ist Arbeitgebervertreter im Verwaltungsrat der TK und Mitglied des Finanzausschusses. Im Interview erläutert er, warum das Gremium den Umgang mit GKV-Geldern im Krankenhaus kritisch sieht.

    Joachim Feldmann ist Arbeitgebervertreter im Verwaltungsrat der TK. Im Interview erläutert er, warum das Gremium den Umgang mit GKV-Geldern im Krankenhaus kritisch sieht.

    Artikel jetzt lesen
    0

    TK-Safe: „Jeder hat seinen persönlichen Schlüssel“

    "Jeder hat seinen persönlichen Schlüssel"

    05.12.2018

    Digitale Gesundheitsakten waren das große Thema bei der TK-Fachveranstaltung #Bremengoesdigital. Zentraler Punkt dabei: der Datenschutz. Wir haben Ronald Fritz, Executive IT-Architekt von IBM Deutschland, zu unserer Zusammenarbeit bei TK-Safe befragt. Und zu seinem persönlichen Gesundheitsmanagement.

    Digitale Gesundheitsakten waren das große Thema bei der TK-Fachveranstaltung #Bremengoesdigital. Zentraler Punkt dabei: der Datenschutz. Wir haben Ronald Fritz, Executive IT-Architekt von IBM Deutschland, zu unserer Zusammenarbeit bei TK-Safe befragt. Und zu seinem persönlichen Gesundheitsmanagement.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Herr Baas, macht Künstliche Intelligenz Ärzte in Zukunft überflüssig?

    Macht KI Ärzte in Zukunft überflüssig?

    28.11.2018

    Das Gesundheitswesen steht vor einer Revolution: In keiner anderen Branche sind die Erwartungen an Künstliche Intelligenz (KI) so hoch wie in der Medizin. TK-Chef Dr. Jens Baas über die medizinische Versorgung der Zukunft.

    In keiner anderen Branche sind die Erwartungen an Künstliche Intelligenz so hoch wie in der Medizin. TK-Chef Dr. Jens Baas über die medizinische Versorgung der Zukunft.

    Artikel jetzt lesen
    0

    MEDICA ECON FORUM 2018: Das sind die Top-Themen

    MEDICA ECON FORUM 2018: Das sind die Top-Themen

    12.11.2018

    Bereits zum 7. Mal lädt die TK im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse zum MEDICA ECON FORUM. Spannende Diskussionen und Vorträge drehen sich um neue Trends im Gesundheitswesen. Hier gibt es die wichtigsten Themen im Überblick.

    Bereits zum 7. Mal lädt die TK im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse zum MEDICA ECON FORUM. Hier gibt es die wichtigsten Themen im Überblick.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Brennpunkt Pflege: „Wir müssen möglichst früh ansetzen“

    Brennpunkt Pflege: "Möglichst früh ansetzen"

    08.11.2018

    Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK, spricht anlässlich der Berliner Pflegekonferenz über PPSG, Finanzierbarkeit und mögliche Lösungen für die Zukunft der Pflege.

    Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK, spricht anlässlich der Berliner Pflegekonferenz über PPSG, Finanzierbarkeit und mögliche Lösungen für die Zukunft der Pflege.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Demenz: Krankheit ohne Heilung?

    Demenz: Krankheit ohne Heilung?

    25.10.2018

    1,7 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Demenz. Noch immer gilt die Krankheit als unheilbar - wirksame Medikamente gibt es bislang nicht. Grund genug, sich mit dieser Thematik genauer zu beschäftigten und die Versorgung von Betroffenen zu diskutieren.

    1,7 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Demenz. Noch immer gilt die Krankheit als unheilbar - wirksame Medikamente gibt es bislang nicht. Grund genug, die Versorgung von Betroffenen zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Fit für eSport?

    Fit für eSport?

    22.10.2018

    Um die 60 eingetragene Vereine, knapp drei Millionen Anhänger deutschlandweit und inzwischen sogar ein eigener Studiengang - eSport boomt in Deutschland. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und in ihrem Koalitionsvertrag erklärt, professionelles Gaming als offizielle Sportart anerkennen zu wollen.

    Um die 60 eingetragene Vereine, knapp drei Millionen Anhänger deutschlandweit und inzwischen sogar ein eigener Studiengang - eSport boomt in Deutschland.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Reform(ation) damals und heute – unsere Thesen zum Gesundheitswesen

    95 Thesen zum Gesundheitswesen

    19.10.2018

    Martin Luther schlug vor mehr als 500 Jahren seine 95 Thesen an. Der ausgelöste Diskurs beeinflusste die gesellschaftliche Entwicklung Europas nachhaltig. Thesen, die zum Nachdenken anregen - das kann auch im Gesundheitswesen nicht schaden!

    Martin Luther schlug vor mehr als 500 Jahren seine 95 Thesen an. Der ausgelöste Diskurs beeinflusste die gesellschaftliche Entwicklung Europas nachhaltig. Thesen, die zum Nachdenken anregen - das kann auch im Gesundheitswesen nicht schaden!

    Artikel jetzt lesen
    0

    Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: „Das belastet mich extrem“

    Vollzeit studieren und nebenbei arbeiten: "Das belastet mich extrem"

    10.10.2018

    Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

    Studierende feiern viel, schlafen lange und gehen ab und zu mal an die Uni, so das gängige Vorurteil. Denen muss es ja gut gehen? Stimmt nicht: Viele klagen über Stress und Zukunftsängste, eine Studie bescheinigt Studierenden eine vergleichsweise hohe psychische Belastung. Luisa und Benjamin erzählen aus ihrem Alltag.

    Artikel jetzt lesen