Alle Artikel > „Selbstverwaltung ermöglicht Versicherten selbstbestimmte Entscheidungen“

„Selbstverwaltung ermöglicht Versicherten selbstbestimmte Entscheidungen“

17.05.2018

Zum Tag der Selbstverwaltung sprechen Corina Reifenstein (Arbeitgebervertreterin) und Gerard Wolny (Versichertenvertreter) des TK-Verwaltungsrats über die Arbeit der Ehrenamtlichen und Erwartungen an die Politik.

Zum Tag der Selbstverwaltung: Wie erleben Sie die Wahrnehmung der sozialen Selbstverwaltung?

Gerard Wolny: Sehr unterschiedlich. Innerhalb der TK sind wir sehr präsent, wir arbeiten ja in den Fachausschüssen intensiv mit den Hauptamtlichen zusammen. Grundsätzlich würden wir uns über etwas mehr öffentliches Interesse freuen – auch von Seiten den Versicherten. Für viele ist die Selbstverwaltung nur zur Sozialwahl ein Thema. Dabei fängt nach der Sozialwahl unsere Arbeit für die Versicherten ja erst an.

Corina Reifenstein: Luft nach oben sehen wir vor allem bei der Politik. Hier zeigt sich seit Jahren die gefährliche Tendenz, die Entscheidungsfreiheit der Selbstverwaltung immer weiter einzuschränken. Wir müssen uns grundsätzlich fragen, was bedeutet es, wenn die Politik Entscheidungskompetenzen anstelle der Vertreter der Beitragszahler an sich zieht. Dadurch würde die Arbeit für die Beitragszahler qualitativ nicht besser werden, was aber unser Anspruch sein muss. Die Fachausschüsse der Selbstverwaltung verfügen schließlich über fundierte Kenntnisse der Strukturen und konkreten Probleme.

Corina Reifenstein

A propos Politik: Mit Blick auf den Koalitionsvertrag: Was erwarten Sie als Ehrenamtliche von der aktuellen Regierung?

Reifenstein: Immerhin steht das Thema ‚Reform der Sozialwahl‘ wieder im Koalitionsvertrag. Das lässt hoffen. Ich bin gespannt, ob die aktuelle Regierung dieses Versprechen an die Wähler umsetzen wird und endlich ermöglicht, auch online abzustimmen.

Wolny:

„Eine starke Selbstverwaltung ist ja kein Selbstzweck, sondern auch die Grundlage für Versicherte, selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen.“

Was hat eine starke Selbstverwaltung mit mündigen Patienten zu tun?

Wolny: Auch wenn Selbstverwaltung nicht so hip klingt wie Patientenpower – wir legen viele Grundlagen für Entscheidungsmöglichkeiten. Das beginnt beim urdemokratischen Prozess der Sozialwahl, wenn die Mitglieder über die Zusammensetzung des höchsten TK-Entscheidungsgremiums entscheiden.

Reifenstein: Wir haben Wahltarife eingeführt und mit Satzungsleistungen das Angebot der TK erweitert. In unseren Widerspruchsausschüssen setzen sich Ehrenamtliche außerdem mit Entscheidungen auseinander, mit denen Versicherte nicht einverstanden sind. Wir beschäftigten uns aber auch mit grundsätzlichen Fragen. Zum Beispiel diskutieren wir, wie wir dazu beitragen können, dass Lebensmittel endlich verständlich gekennzeichnet werden. Schließlich geht es um die Gesundheit unserer Versicherten. Dafür ist wichtig, als Mitglied formell mitwirken zu können und sich auch inhaltlich einbringen zu können.

Gerard Wolny

Die Bundeswahlbeauftragte und ihr Stellvertreter haben einen 10-Punkte-Plan aufgestellt, der die Arbeit der ehrenamtlichen Selbstverwalter stärken soll. Sehen Sie darin positive Ansätze für Ihre Arbeit?

Wolny: Auf jeden Fall – das beginnt bei der Forderung nach Online-Wahlen, die wir teilen. Zudem finden sich darin auch viele Ansätze, die den Alltag von Ehrenamtlichen einfacher gestalten und für mehr Transparenz sorgen, etwa die Forderung nach einem gesetzlichen Anspruch auf Freistellungen für Weiterbildungen.

Der diesjährige Tag der Selbstverwaltung findet ein knappes Jahr nach der Sozialwahl statt – wie sieht ihre bisherige Bilanz in dieser Legislatur aus?

Reifenstein: Wir haben schon einiges erreicht. Am deutlichsten für die TK-Mitglieder spürbar war sicher die Entscheidung, zum Jahreswechsel den Zusatzbeitrag zu senken. Auch die Politik haben wir bereits adressiert, mit unserer im April verabschiedeten Resolution.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus der Sammlung „Presse und Politik“

    0

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    15.06.2018

    In der digitalen Lebenswelt spielt nicht nur die Vernetzung zum Datenaustausch eine entscheidende Rolle. Auch materielle Güter und Personen wollen möglichst smart von A nach B kommen. Gerade auf einem weitläufigen Gelände wie dem der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Auf der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Artikel jetzt lesen
    0

    So klappt’s auch mit dem Hausarzt – Umsetzungsvorschlag regionaler Zuschläge

    So klappt's auch mit dem Hausarzt

    13.06.2018

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    05.06.2018

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Artikel jetzt lesen
    0

    #Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

    #Gesundheit2018 - Schöne neue Welt?

    05.06.2018

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Das diesjährige Motto der Veranstaltung "Gesundheit2018 – schöne neue Welt?" verdeutlichte anhand konkreter Projekte, dass die tatsächlich erlebbare Patientenversorgung für den digitalen Fortschritt entscheidend ist.

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Arztbesuch von der Couch aus

    Arztbesuch von der Couch aus

    28.05.2018

    Fernbehandlung via Online-Videosprechstunde & Co. soll künftig auch ohne vorherigen persönlichen Kontakt möglich sein. Damit bietet sich eine Chance, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Fernbehandlung kann helfen, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    25.05.2018

    Mit ihrem aktuellen Cannabis-Report hat die TK für ein beachtliches Medienecho gesorgt. Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Guter Ansatz mit Luft nach oben

    Guter Ansatz mit Luft nach oben

    22.05.2018

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will was bewegen, und das so schnell wie möglich. Der erste Gesetzesentwurf nimmt sich gleich der Finanzierung an und trägt den klingenden Namen "Versichertenentlastungsgesetz". Was bedeutet es für Kassen und Versicherte? Und wo kommt der Risikostrukturausgleich ins Spiel? Eine Analyse von TK-Politikchef Volker Möws.

    Jens Spahn will was bewegen. Der erste Gesetzesentwurf nimmt sich gleich der Finanzierung an und trägt den klingenden Namen "Versichertenentlastungsgesetz". Was bedeutet es für Kassen und Versicherte? Und wo kommt der Risikostrukturausgleich ins Spiel? Eine Analyse von TK-Politikchef Volker Möws.

    Artikel jetzt lesen
    0

    „Regionale Zusammenarbeit ist ein Riesengewinn“

    "Regionale Zusammenarbeit ein Riesengewinn"

    14.05.2018

    Wie steht Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Staaten da, wenn es um grenzüberschreitende Versorgung und das deutsche Sozialsystem im Ganzen geht? Dr. Günter Danner, Europabeauftragter der TK und stellvertretender Direktor der Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung, sprach dazu auf dem Gesundheitskongress "SALUT! DaSein gestalten" in Saarbrücken. Im Interview greifen wir die wichtigsten Aspekte nochmals auf.

    Wie steht Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Staaten da, wenn es um grenzüberschreitende Versorgung und das deutsche Sozialsystem im Ganzen geht? Dr. Günter Danner, Europabeauftragter der TK und stellvertretender Direktor der Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung, sprach dazu auf dem Gesundheitskongress "SALUT! DaSein gestalten" in Saarbrücken. Im Interview greifen wir die wichtigsten Aspekte nochmals auf.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Techniker trifft Netzgemeinde – Rückblick auf die re:publica 2018

    Techniker trifft Netzgemeinde - Rückblick auf die re:publica 2018

    09.05.2018

    POP war das Motto der diesjährigen Internetkonferenz re:publica. POP wie Popkultur, Power of People, oder wie das Geräusch, wenn die Filterblase um einen herum zerplatzt.

    POP war das Motto der diesjährigen Internetkonferenz re:publica. POP wie Popkultur, Power of People, oder wie das Geräusch, wenn die Filterblase um einen herum zerplatzt.

    Artikel jetzt lesen