Alle Artikel > Burnout-Gefahr im Studium – vor allem bei Geisteswissenschaftlern

Burnout-Gefahr im Studium – vor allem bei Geisteswissenschaftlern

08.01.2019

Viele Studierende klagen über hohen Stress. Zahlreiche Fälle zeigen bereits Anzeichen für ein Burnout – und das in so jungen Jahren! Stu­den­ti­sches Ge­sund­heits­ma­nage­ment wird deshalb immer wichtiger.

„Der Druck, Vollzeit zu studieren und dann noch nebenbei arbeiten zu müssen, um mir mein Leben zu finanzieren, belastet mich extrem. Für Freunde und andere Dinge bleibt oft zu wenig Zeit.“ Das erzählte uns Luisa, die Biologie und Chemie im Bachelor studiert und ihr Studium durch mehrere Nebenjobs finanziert.

24,4 Prozent der Studierenden leiden unter Erschöpfung

Dass solche Belastungen nicht folgenlos bleiben, belegt auch unsere  Studie zur „Gesundheit Studierender in Deutschland 2017“, eine Kooperation des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), der Freien Universität Berlin und der TK.

Über Erschöpfung klagt fast ein Viertel der Studierenden, fast genauso viele plagen zudem Zweifel am Studium. Das geht vor allem auf die Psyche: Knapp 82 Prozent der Befragten beurteilen ihre Gesundheit insgesamt als „gut“ oder „sehr gut“.

Doch Diagnosen wie Angststörungen und depressives Syndrom sind bei Studierenden deutlich häufiger als bei gleichaltrigen Nicht-Studierenden. Studentinnen weisen dabei ein höheres Erkrankungsrisiko auf als ihre männlichen Kommilitonen.

Mediziner zeigen sich am stabilsten

Unsere Studie zeigt auch, dass die Belastung bei Studierenden verschiedener Studienfächer unterschiedlich ausfällt: Sprach- und Kulturwissenschaftler sind am häufigsten betroffen, während Studierende der Medizin und Gesundheitswissenschaften am seltensten über psychische Belastungen klagen.

 

TK fördert Gesundheit an Hochschulen

Die TK unterstützt die deutsche Hochschullandschaft bereits seit über 15 Jahren systematisch bei der Gesundheitsförderung mit gezielter und struktureller Beratung. 2018 ist die Seminarreihe „SGM – wie geht denn das?“ gestartet, die sich an verschiedene Akteure in den Hochschulen richtet. Im April 2019 können sich beispielsweise Studierende am Karlsruher Institut für Technologie informieren, wie individuelles Engagement im Bereich Gesundheitsmanagement an der Hochschule Erfolg haben kann.

Es werden Umsetzungsmöglichkeiten von Analyse über Planung bis zur Durchführung und Evaluation eines SGM vorgestellt. In jedem Seminar werden diese Schritte mit praktischen Beispielen aus Hochschulen veranschaulicht.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus der Sammlung „Presse und Politik“

    0

    Morbi-RSA: Sechs Mythen im Faktencheck

    Morbi-RSA-Mythen im Faktencheck

    15.01.2019

    Die Gestaltung des Morbi-RSA ist komplex. Unstrittig ist, dass Kassen für schwer kranke Versicherte einen Ausgleich erhalten sollen – ebenso...

    Die Gestaltung des Morbi-RSA ist komplex. Unstrittig ist, dass Kassen für schwer kranke Versicherte einen Ausgleich erhalten sollen – ebenso...

    Artikel jetzt lesen
    0

    Investitionsstau auf dem Klinikflur – das sagen Selbstverwalter dazu

    Investitionsstau auf dem Klinikflur - das sagen Selbstverwalter dazu

    14.12.2018

    Joachim Feldmann ist Arbeitgebervertreter im Verwaltungsrat der TK und Mitglied des Finanzausschusses. Im Interview erläutert er, warum das Gremium den Umgang mit GKV-Geldern im Krankenhaus kritisch sieht.

    Joachim Feldmann ist Arbeitgebervertreter im Verwaltungsrat der TK. Im Interview erläutert er, warum das Gremium den Umgang mit GKV-Geldern im Krankenhaus kritisch sieht.

    Artikel jetzt lesen
    1

    TK-Safe: „Jeder hat seinen persönlichen Schlüssel“

    "Jeder hat seinen persönlichen Schlüssel"

    05.12.2018

    Digitale Gesundheitsakten waren das große Thema bei der TK-Fachveranstaltung #Bremengoesdigital. Zentraler Punkt dabei: der Datenschutz. Wir haben Ronald Fritz, Executive IT-Architekt von IBM Deutschland, zu unserer Zusammenarbeit bei TK-Safe befragt. Und zu seinem persönlichen Gesundheitsmanagement.

    Digitale Gesundheitsakten waren das große Thema bei der TK-Fachveranstaltung #Bremengoesdigital. Zentraler Punkt dabei: der Datenschutz. Wir haben Ronald Fritz, Executive IT-Architekt von IBM Deutschland, zu unserer Zusammenarbeit bei TK-Safe befragt. Und zu seinem persönlichen Gesundheitsmanagement.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Herr Baas, macht Künstliche Intelligenz Ärzte in Zukunft überflüssig?

    Macht KI Ärzte in Zukunft überflüssig?

    28.11.2018

    Das Gesundheitswesen steht vor einer Revolution: In keiner anderen Branche sind die Erwartungen an Künstliche Intelligenz (KI) so hoch wie in der Medizin. TK-Chef Dr. Jens Baas über die medizinische Versorgung der Zukunft.

    In keiner anderen Branche sind die Erwartungen an Künstliche Intelligenz so hoch wie in der Medizin. TK-Chef Dr. Jens Baas über die medizinische Versorgung der Zukunft.

    Artikel jetzt lesen
    0

    MEDICA ECON FORUM 2018: Das sind die Top-Themen

    MEDICA ECON FORUM 2018: Das sind die Top-Themen

    12.11.2018

    Bereits zum 7. Mal lädt die TK im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse zum MEDICA ECON FORUM. Spannende Diskussionen und Vorträge drehen sich um neue Trends im Gesundheitswesen. Hier gibt es die wichtigsten Themen im Überblick.

    Bereits zum 7. Mal lädt die TK im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse zum MEDICA ECON FORUM. Hier gibt es die wichtigsten Themen im Überblick.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Brennpunkt Pflege: „Wir müssen möglichst früh ansetzen“

    Brennpunkt Pflege: "Möglichst früh ansetzen"

    08.11.2018

    Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK, spricht anlässlich der Berliner Pflegekonferenz über PPSG, Finanzierbarkeit und mögliche Lösungen für die Zukunft der Pflege.

    Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK, spricht anlässlich der Berliner Pflegekonferenz über PPSG, Finanzierbarkeit und mögliche Lösungen für die Zukunft der Pflege.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Demenz: Krankheit ohne Heilung?

    Demenz: Krankheit ohne Heilung?

    25.10.2018

    1,7 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Demenz. Noch immer gilt die Krankheit als unheilbar - wirksame Medikamente gibt es bislang nicht. Grund genug, sich mit dieser Thematik genauer zu beschäftigten und die Versorgung von Betroffenen zu diskutieren.

    1,7 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Demenz. Noch immer gilt die Krankheit als unheilbar - wirksame Medikamente gibt es bislang nicht. Grund genug, die Versorgung von Betroffenen zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Fit für eSport?

    Fit für eSport?

    22.10.2018

    Um die 60 eingetragene Vereine, knapp drei Millionen Anhänger deutschlandweit und inzwischen sogar ein eigener Studiengang - eSport boomt in Deutschland. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und in ihrem Koalitionsvertrag erklärt, professionelles Gaming als offizielle Sportart anerkennen zu wollen.

    Um die 60 eingetragene Vereine, knapp drei Millionen Anhänger deutschlandweit und inzwischen sogar ein eigener Studiengang - eSport boomt in Deutschland.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Reform(ation) damals und heute – unsere Thesen zum Gesundheitswesen

    95 Thesen zum Gesundheitswesen

    19.10.2018

    Martin Luther schlug vor mehr als 500 Jahren seine 95 Thesen an. Der ausgelöste Diskurs beeinflusste die gesellschaftliche Entwicklung Europas nachhaltig. Thesen, die zum Nachdenken anregen - das kann auch im Gesundheitswesen nicht schaden!

    Martin Luther schlug vor mehr als 500 Jahren seine 95 Thesen an. Der ausgelöste Diskurs beeinflusste die gesellschaftliche Entwicklung Europas nachhaltig. Thesen, die zum Nachdenken anregen - das kann auch im Gesundheitswesen nicht schaden!

    Artikel jetzt lesen