Alle Artikel > #Patientenpower auf der re:publica 2018

#Patientenpower auf der re:publica 2018

04.05.2018

Mehr Krankheitssystem als Gesundheitssystem, so wird die Situation in Deutschland oft beschrieben. Aber das Bewusstsein verändert sich: Power of Patients geht alle an – und wurde auf der re:publica 2018 vielerorts diskutiert.

Im Gesundheitswesen von morgen jagt ein Buzzword das andere. Von Big Data, künstlicher Intelligenz und Virtual Reality in der Therapie ist auf dem Digitalkongress re:publica in Berlin die Rede. Die eigentliche Revolution aber liegt in der zunehmenden Souveränität der Patienten. Neue Technologien ermöglichen Ärzten, Krankenkassen, Kliniken und Pflegern, sich immer stärker zu vernetzen. Und dank Angeboten wie der elektronischen Gesundheitsakte sind auch die Patienten nicht länger passive Zuschauer in diesem System, mit dem sich die meisten erst im Krankheitsfall beschäftigen. Stattdessen werden sie von Anfang an zu Managern ihrer Gesundheitsdaten. Sie werden befähigt, selbst Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen – Power of Patients!

PoP – Power of Patients

Unter diesem Motto stand auch die diesjährige Diskussionsrunde der TK auf der re:publica. Gemeinsam mit der Schweizer Professorin und Digitalexpertin Dr. Andréa Belliger stellte sich TK-Chef Dr. Jens Baas den Fragen und Herausforderungen rund um das Thema Patientenpower. Dabei wurde deutlich, dass es trotz der genannten Chancen von eHealth in der Realität noch viel Luft nach oben gibt.

„Datenschutz ist für die meisten Todesfälle im Gesundheitswesen verantwortlich – weil wir Daten nicht austauschen“.

Mit dieser extremen These untermalte Andréa Belliger das Problem der derzeit noch mangelhaften Interoperabilität zwischen den einzelnen Akteuren im Gesundheitswesen. Einerseits fehlen die technischen Schnittstellen, um Gesundheitsdaten zwischen den Akteuren auszutauschen und sinnvoll auszuwerten. Andererseits braucht Vernetzung auch kulturelle Interoperabilität – also den Willen, Daten mit anderen auszutauschen und das eigene Wissen und Handeln dadurch ein Stück transparenter zu machen.

Empowerment braucht gute Kommunikation

Während Belliger auf das eigenständige Empowerment der Menschen setzt, gelingen laut Baas weder Patientenpower noch Vernetzung im Gesundheitswesen ohne die Mediziner. „Ärzte benutzen ein System erst dann, wenn sie das Gefühl haben, dass es gut ist und ihnen hilft“, so Baas. Um neue Technologien einzuführen, muss man seiner Ansicht nach alle Akteure gleichermaßen mitnehmen und ihnen den individuellen Mehrwert aufzeigen. Den Ärzten können zum Beispiel eHealth-Angebote helfen, weniger Zeit mit bürokratischen Aufgaben zuzubringen und Patienten effizienter zu behandeln.

Aber auch in der Kommunikation von Kassen, Medizinern und allen anderen Anbietern von Gesundheitsleistungen mit den Patienten ist ein Umdenken nötig, sagt Baas:

„Um neue Technologien in der Versorgung zu etablieren, müssen eHealth-Angebote anders kommuniziert werden: weniger als lustiges Gadget und mehr über den medizinischen Nutzen.“

 

Titelfoto: Jan Michalko/re:publica


Weiterlesen:

Die TK auf der re:publica – alle Infos und Termine

Wo informieren sich die Menschen zu Gesundheitsthemen? Studienergebnisse zur digitalen Gesundheitskompetenz

Von Roboter-Zwillingen und anderen Zukunftshelfern: Pathfinder 2018

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „#SmartHealth“, „Events“, „Presse und Politik“

    0

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    20.07.2018

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Fit oder fertig: Was macht das Berufsleben mit uns?

    Was macht das Berufsleben mit uns?

    03.07.2018

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Hirschhausens Geheimrezept

    Hirschhausens Geheimrezept

    19.06.2018

    Mehr als 2.000 Ärzte fordern in einem offenen Brief an die Bundesregierung strengere Maßnahmen gegen Fehlernährung. Neben der TK ist unter anderem auch der Arzt und  Wissenschaftsjournalist Dr. Eckart von Hirschhausen Unterstützer. Im Interview erzählt er außerdem über Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt.

    Im Interview erzählt Dr. Eckart von Hirschhausen über die gemeinsame Initiative gegen Fehlernährung, Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt von Essenspausen.

    Artikel jetzt lesen
    0

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    15.06.2018

    In der digitalen Lebenswelt spielt nicht nur die Vernetzung zum Datenaustausch eine entscheidende Rolle. Auch materielle Güter und Personen wollen möglichst smart von A nach B kommen. Gerade auf einem weitläufigen Gelände wie dem der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Auf der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Artikel jetzt lesen
    0

    So klappt’s auch mit dem Hausarzt – Umsetzungsvorschlag regionaler Zuschläge

    So klappt's auch mit dem Hausarzt

    13.06.2018

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Hauptstadtkongress 2018: Digitale Revolution, hierher!

    Digitale Revolution, hierher!

    12.06.2018

    "Es ist die Frage: Gestalten wir das oder kommt das von außen?" Gesundheitsminister Jens Spahn setzt eHealth ganz oben auf seine noch junge Agenda. Eigentlich sollten wir da schon viel weiter sein - das ist auch Tenor des Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit". Passend dazu lautete das Motto: Digitalisierung und vernetzte Gesundheit.

    "Es ist die Frage: Gestalten wir das oder kommt das von außen?" Gesundheitsminister Jens Spahn setzt eHealth ganz oben auf seine noch junge Agenda. Eigentlich sollten wir da schon viel weiter sein - das ist auch Tenor des Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit".

    Artikel jetzt lesen
    0

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    05.06.2018

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Artikel jetzt lesen
    0

    #Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

    #Gesundheit2018 - Schöne neue Welt?

    05.06.2018

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Das diesjährige Motto der Veranstaltung "Gesundheit2018 – schöne neue Welt?" verdeutlichte anhand konkreter Projekte, dass die tatsächlich erlebbare Patientenversorgung für den digitalen Fortschritt entscheidend ist.

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Arztbesuch von der Couch aus

    Arztbesuch von der Couch aus

    28.05.2018

    Fernbehandlung via Online-Videosprechstunde & Co. soll künftig auch ohne vorherigen persönlichen Kontakt möglich sein. Damit bietet sich eine Chance, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Fernbehandlung kann helfen, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Artikel jetzt lesen