Sarah El Kafi

BabyZeit: Von der Entwicklung bis zur fertigen App

Seit Kurzem gibt es die „TK-BabyZeit“-App. Sie soll werdende Eltern in der aufregenden Zeit der Schwangerschaft unterstützen. Doch wie genau entsteht so eine App in der TK eigentlich? Zwei Projektmitarbeiterinnnen berichten.

Diese TKler haben die App entwickelt (v.l.): Thomas Heilmann (Team Versicherten Angebote), Anita Kettelgerdes (Team Versicherten Angebote), Frieda Kosel (Team Versicherten Angebote) und John Hufert (Team Inhouse Agentur).

Was kann ich für eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby tun? Oder wie läuft die Entwicklung meines Babys im Bauch ab? Werdende Eltern haben oft viele Fragen. Die TK unterstützt in dieser aufregenden Zeit nun mit einer neuen App, der TK-BabyZeit. Frieda Kosel und Anita Kettelgerdes aus dem Projektteam erzählen, wie die Entwicklung der App ablief.

Von der Broschüre zur App

„Wir haben mehrere Male werdende Mütter zu Marktforschungen eingeladen. Dort konnten sie uns von ihren Wünschen an die App erzählen und auch die Prototypen ausprobieren“, erzählt Frieda Kosel. „Das war für uns sehr wertvoll, denn so konnten wir deren Verbesserungsvorschläge direkt einbauen.“ Die App basiert auf den Inhalten der Broschüre „Rundum Schwanger“ und wurde um weitere Funktionen und Services ergänzt.

Wünsche und Bedürfnisse der werdenden Mütter

Anita Kettelgerdes ergänzt: „Die Schwangeren haben sich vor allem mehr Informationen zum eigenen Baby gewünscht. Dafür gibt es nun extra den Reiter ‚Mein Baby'“. Hier gibt es in jeder Schwangerschaftswoche Informationen zum aktuellen Entwicklungsstand, Durchschnittswerte zu Größe und Gewicht des Embryos und auch ein animiertes Bild zur Veranschaulichung.

Uns wurde auch immer wieder geschildert, dass werdende Mütter sich mit der Vielzahl der Services, die die TK anbietet, überfordert fühlen.

„Uns wurde auch immer wieder geschildert, dass werdende Mütter sich mit der Vielzahl der Services, die die TK anbietet, überfordert fühlen. Also haben wir eine übersichtliche Zusammenstellung aller Angebote eingebaut“, erklärt Kosel. Unter dem Reiter „TK-Service“ sind alle Leistungen der TK rund um die Schwangerschaft erläutert, zudem wird dort eine qualitätsgesicherte Unterstützung zum Finden einer Hebamme angeboten. Außerdem haben die Schwangeren die Möglichkeit, über die App direkt eine Hebamme im TK-Ärztezentrum zu kontaktieren.

„Wir konnten noch nicht auf alle Wünsche eingehen, aber die Weiterentwicklung der App läuft. Es werden noch weitere Features umgesetzt“, so Kettelgerdes.

Weitere Infos

Die App kann kostenlos im App Store und Google Play Store heruntergeladen werden. Eine Übersicht über die Inhalte und weitere Features gibt es hier.


Kommentieren Sie diesen Artikel

Lädt. Bitte warten...

Der Kommentar konnte nicht gespeichert werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.


Lesen Sie hier weiter

Jessica Kneißler Jessica Kneißler
Nicole Battenfeld Nicole Battenfeld
Nicole Battenfeld Nicole Battenfeld