Jacqueline Dauster

„Führung wirkt sich auf Gesundheit Beschäftigter aus“

Wie verändert sich die Arbeitswelt? Welchen Herausforderungen müssen sich Führungskräfte stellen? Das sind wichtige Fragen für die TK, sowohl als Arbeitgeber als auch als Krankenkasse. Das Gesundheitsmanagement der TK brachte dazu Experten aus unterschiedlichen Branchen zusammen.

„Wir wollen gemeinsam mit Führungskräften und Entscheidern in Unternehmen Antworten finden, wie sich eine gesundheitsförderliche Führungskultur in der veränderten Arbeitswelt gestalten lässt“, gab Dr. Sabine Voermans vom TK-Gesundheitsmanagement (GM) als Ziel aus. Gastgeberin der Veranstaltung „Führung im Wandel“ war TK-Vorstandsmitglied Karen Walkenhorst. Fünf weitere Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft nahmen auf dem Podium Platz.

Hin zu starker Flexibilität und flachen Hierarchien

„Über 90 Prozent der Unternehmen befinden sich aktuell in einem Veränderungsprozess“, erklärte Prof. Dr. Heike Bruch, Direktorin des Instituts für Führung und Personalmanagement an der Universität St. Gallen. Die Entwicklung gehe in Richtung Netzwerkunternehmen.
Starke Flexibilität, flache Hierarchien und fluide Strukturen – dadurch zeichne sich diese Unternehmensform aus. Strukturen bilden sich mit den anstehenden Aufgaben und lösen sich auf, wenn Projekte beendet sind, so die Wissenschaftlerin.

Sinnhaftigkeit der eigenen Arbeit spielt große Rolle

„Man kann nicht innovativ sein, ohne Fehler machen zu dürfen“, ergänzte der Psychologe, Buchautor und Universitätsdozent Prof. Dr. Sebastian Kunert. Die Expertenrunde diskutierte unter anderem darüber, wie Unternehmen konstruktiv mit Fehlern umgehen können.
Es sei entscheidend für die Motivation und Gesundheit der Menschen, die eigene Arbeit als sinnhaft zu erleben. Zudem spiele das betriebliche Gesundheitsmanagement vor dem Hintergrund ständiger Veränderungen eine große Rolle.

Man kann nicht innovativ sein, ohne Fehler machen zu dürfen.

Prof. Dr. Sebastian Kunert

Dabei immer im Fokus: die Führungskräfte. „Führung ist enorm wichtig. Sie beeinflusst, inwiefern die Menschen in den Unternehmen veränderte Anforderungen als Herausforderung annehmen oder als Überforderung erleben“, ist Karen Walkenhorst überzeugt. „Führung wirkt sich damit unmittelbar auf die Gesundheit der Beschäftigten aus.“

Gemeinsames Führungsverständnis von Führungskräften und Mitarbeitern

Um die Führungskräfte in der sich wandelnden Arbeitswelt zu unterstützen, bietet das GM der TK verschiedene Angebote wie beispielsweise Führungskräfteseminare. Auch intern kümmert sich die TK um das Thema: Die Initiative „Lernen und Führung im Wandel“ arbeitet unter anderem daran, das Führungsverständnis gemeinsam mit Mitarbeitenden und Führungskräften zu aktualisieren.


Kommentieren Sie diesen Artikel

Lädt. Bitte warten...

Der Kommentar konnte nicht gespeichert werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.


Lesen Sie hier weiter

Fiona Kleinert
Silvia Wirth Silvia Wirth
Silvia Wirth Silvia Wirth