Alle Artikel > Hausgemachte Start-up-Förderung: Der TK-Accelerator kommt!

Hausgemachte Start-up-Förderung: Der TK-Accelerator kommt!

06.04.2017

Im Delta zwischen Gesundheitswesen und Gründerszene

Digitale Innovationen haben es schwer, den Weg in den ersten Gesundheitsmarkt zu finden. Das ist das Ergebnis einer Studie des IGES-Instituts, die 2016 zusammen mit der TK veröffentlicht wurde. Ein Hauptproblem: Das Delta zwischen der kurzen Entwicklungszeit der Start-up-Kultur, dem auf Sicherheit ausgerichteten Gesundheitssystem und dem Zeitraum, den neue Angebote üblicherweise brauchen, um hierzulande im medizinischen Alltag anzukommen.

Health-i Initiative Kampagnenvisual
Die TK will das ändern: Hürden für neue digitale Lösungen sollen abgebaut und mögliche Synergien zwischen der etablierten Gesundheitsbranche und der Gründerszene gehoben werden. Mit der Health-i Initiative, welche die TK zusammen mit dem Handelsblatt 2016 ins Leben gerufen hat, wird dieser Fokus seit über einem Jahr gesetzt. Das Ziel: Die besten Talente in den Bereichen Gesundheit und Gesundheitswirtschaft aufspüren und neue Ideen für ein Gesundheitswesen der Zukunft fördern.

Die Initiative richtet sich an kreative Vordenker, Nachwuchstalente, innovative Unternehmen und natürlich vielversprechende Start-ups. Sie alle können sich mit ihren Ideen und Lösungen bewerben – es winkt die Chance auf Publicity sowie wichtige Kontakte zu potenziellen Investoren und Mentoren. Eine Neuerung in diesem Jahr: Start-ups haben darüber hinaus die Chance, an einem TK-eigenen „Accelerator“-Programm teilzunehmen.

100 Tage, 3 Start-ups: Der TK-Accelerator ist das nächste Level

Accelerator (engl.: Beschleuniger) unterstützen Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching und können so deren Entwicklungsprozess vorantreiben. Mit ihrem eigenen Accelerator bietet die TK 2017 erstmals ein Programm für Start-ups an, das ihre Idee fit für den ersten Gesundheitsmarkt machen kann. Während des 100-tägigen Bootcamps bekommen drei ausgewählte Gründerteams Mentoren von der TK zur Seite gestellt, die ihnen bei einer passgenauen Weiterentwicklung ihrer Idee helfen.

Ein Mehrwert des Mentorings ist es, die Wissenslücken der Start-ups zu schließen und ein Verständnis dafür zu entwickeln wie der deutsche Gesundheitsmarkt mit seinen komplexen Spielregeln tickt: Wie muss ein Produkt, eine App oder andere Anwendung konzeptioniert und beschaffen sein, damit sich eine Krankenkasse dafür interessiert? Welche Qualitäts- und Datenschutzanforderungen werden an Gesundheits-Apps gestellt? Wann gilt eine App als Medizinprodukt und was bedeutet das genau? Wie können Geschäftsmodelle für Start-ups unter Beteiligung von Krankenkassen und Ärzten überhaupt aussehen?

Die Inhalte des Accelerator-Programms werden individuell auf die unterschiedlichen Profile der Start-ups zugeschnitten. Darüber hinaus beraten die Experten der TK auch zu ganz praktischen Themen wie Sozialversicherung für Unternehmensgründer, PR & Marketing oder gesundem Arbeiten.

Die Kür: Der Innovationstag

Feierlicher Abschluss des TK-Accelerators ist der Innovationstag am 7. November. Die drei teilnehmenden Start-ups stellen im Pitch ihr Team, ihre Idee beziehungsweise ihr Produkt sowie den Weg vor, der ihre Idee in den 1. Gesundheitsmarkt bringen kann. Neben dem Feedback der Jury können die Gründer auch von den Einschätzungen des Experten-Publikums profitieren: Akteure und Meinungsbilder aus Medizin, IT-Wirtschaft, Versorgungsforschung, Gesundheitspolitik und natürlich die Initiatoren der Health-i Initiative – das Handelsblatt und die TK.

Health-i-Innovationstag
Full House beim Innovationstag 2016 im Berliner Soho House.

Kurz darauf am 16. November geht es für die Start-ups in die Musikbrauerei Berlin zur Preisverleihung des Health-i Awards. Während dort das Health-i Board – ein Think-Tank aus rund 100 Experten der Gesundheitsbranche – aus allen Bewerbern in den Kategorien „Junge Talente“, „Start-ups“ und „Unternehmen“ je den innovativsten Anwerber kürt, haben die drei Start-ups noch einmal die Gelegenheit, sich zu vernetzen.

Jetzt bewerben!

Auf Health-i.de können sich Start-ups, Unternehmen und Nachwuchstalente mit ihrer Idee noch bis zum 15. Juni für den Health-i Award bewerben. Start-ups können außerdem an dem TK-Accelerator teilnehmen. Bis zu 20 Gründerteams bekommen die Gelegenheit eines ersten Kennenlernens in Form eines Telefoninterviews; drei Start-ups werden dann für die Teilnahme ausgewählt.


Eindrücke der Health-i Initiative 2016:

Das war der Innovationstag 2016.

Alle Start-ups des vergangenen Jahres im Video-Feature.

Weiterlesen:

Was eigentlich in so einem Accelerator passiert, erklärt dieser Blog Beitrag.

Weitere News und Informationen rund um die Health-i Initiative und das Thema Start-up-Förderung bei der TK finden Sie auf Wir Techniker in der Kategorie #SmartHealth.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „#SmartHealth“, „Presse und Politik“

    0

    Koalitionsverhandlungen: Jetzt ist Mut gefragt!

    Koalitionsverhandlungen: Jetzt ist Mut gefragt!

    17.10.2017

    Bis auf die Debatte über die Bezahlung von Pflegekräften spielte die Gesundheitspolitik im Wahlkampf praktisch keine Rolle – komplexe Themen wie die Finanzierung der GKV, die Digitalisierung im Gesundheitswesen oder die sektorenübergreifende Versorgung gelten nicht als sonderlich wahlkampftauglich, obwohl sie viele Millionen Menschen in Deutschland direkt betreffen. Umso wichtiger ist es, den Fokus in den anstehenden Koalitionsverhandlungen auf eben diese hochrelevanten Themen zu legen.

    Bis auf die Debatte über die Bezahlung von Pflegekräften spielte die Gesundheitspolitik im Wahlkampf praktisch keine Rolle – komplexe Themen wie die Finanzierung der GKV, die Digitalisierung im Gesundheitswesen oder die sektorenübergreifende Versorgung gelten nicht als sonderlich wahlkampftauglich, obwohl sie viele Millionen Menschen in Deutschland direkt betreffen. Umso wichtiger ist es, den Fokus in den anstehenden Koalitionsverhandlungen auf eben diese hochrelevanten Themen zu legen.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Darum gehört Medienkompetenz schon in die Kitas!

    Darum gehört Medienkompetenz schon in die Kitas!

    16.10.2017

    Die Freizeit, die Arbeitswelt oder der Gesundheitsmarkt - unsere Welt wird immer digitaler. Damit der Nachwuchs für die digitale Zukunft gewappnet ist, beginnt die Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Mediennutzung mittlerweile schon im Kita-Alter. Als Unterstützer und Treiber des digitalen Fortschritts sowie langjährigem Förderer von Gesundheitsprävention hat es sich die TK deshalb nicht nehmen lassen, gemeinsam mit der Diakonie und dem Projekt "Netz mit Web-Fehlern" den Medienfachtag "Smart sein?! Mobile Alleskönner in Kita und Familie" in Bad Hersfeld zu veranstalten.

    Die Freizeit, die Arbeitswelt oder der Gesundheitsmarkt - unsere Welt wird immer digitaler. Damit der Nachwuchs für die digitale Zukunft gewappnet ist, beginnt die Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Mediennutzung mittlerweile schon im Kita-Alter. Als Unterstützer und Treiber des digitalen Fortschritts sowie langjährigem Förderer von Gesundheitsprävention hat die TK gemeinsam mit der Diakonie und dem Projekt "Netz mit Web-Fehlern" den Medienfachtag "Smart sein?! Mobile Alleskönner in Kita und Familie" in Bad Hersfeld veranstaltet.

    Artikel jetzt lesen
    Innovationstag 2017
    0

    Der Innovationstag 2017

    Der Innovationstag 2017

    11.10.2017

    Barcamp meets Start-up-Pitch: Auf dem diesjährigen Innovationstag (7. November) stellen nicht nur drei Start-ups ihre Arbeit vor. Nach den Pitches können Gründer und Gesundheitsexperten zusammen eine Vision der digitalen Gesundheitsversorgung entwerfen - das Smart Health Ecosystem.

    Barcamp meets Start-up-Pitch: Auf dem diesjährigen Innovationstag stellen nicht nur drei Start-ups ihre Arbeit vor. Nach den Pitches können Gründer und Gesundheitsexperten zusammen eine Vision der digitalen Gesundheitsversorgung entwerfen - das Smart Health Ecosystem.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Der Innovationsreport 2017 – kein grünes Licht für neue Medikamente

    Der Innovationsreport 2017 - Kein grünes Licht für neue Medikamente

    09.10.2017

    Die Preise neuer Arzneimittel steigen - doch echte Innovationen bleiben aus. Das ist das Ergebnis des Innovationsreports 2017, den die TK gemeinsam mit der Universität Bremen herausgegeben hat. In diesem wird kritisch beurteilt, inwieweit neue Arzneimittel tatsächlich einen Fortschritt im Versorgungsalltag darstellen. Mit Tim Steimle, Leiter des Fachbereichs Arzneimittel bei der TK und einem der Herausgeber, Professor Dr. Gerd Glaeske, sprechen wir über die im Report untersuchten neuen Arzneimittel des Jahres 2014. Der zeitliche Abstand ermöglicht den Autoren, die Präparate fundierter zu bewerten.

    Die Preise neuer Arzneimittel steigen - doch echte Innovationen bleiben aus. Das ist das Ergebnis des Innovationsreports 2017, den die TK gemeinsam mit der Universität Bremen herausgegeben hat. In diesem wird kritisch beurteilt, inwieweit neue Arzneimittel tatsächlich einen Fortschritt im Versorgungsalltag darstellen.

    Artikel jetzt lesen
    Aufruf neolexon
    0

    Eltern von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen für Prototyp-Test in Hamburg gesucht

    Eltern von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen gesucht

    04.10.2017

    Gemeinsam mit dem Start-up neolexon will die Techniker eine smarte Lösung für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen entwickeln.

    Gemeinsam mit dem Start-up neolexon will die Techniker eine smarte Lösung für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen entwickeln.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Das erste Mal auf dem Gesundheitswirtschaftskongress

    Das erste Mal auf dem Gesundheitswirtschaftskongress

    28.09.2017

    Digitalisierung, Vernetzung und eine stärkere Fokussierung auf die Patienteninteressen - um diese Themen drehte sich der 13. Gesundheitswirtschaftskongress, der am 21. und 22. September 2017 im Grand Elysée-Hotel in Hamburg stattfand. Von der Veranstaltung berichtet unsere Hamburger Pressereferentin Luise Zink.

    Digitalisierung, Vernetzung und eine stärkere Fokussierung auf die Patienteninteressen - um diese Themen drehte sich der 13. Gesundheitswirtschaftskongress, der am 21. und 22. September 2017 im Grand Elysée-Hotel in Hamburg stattfand.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Migräne-Aura visualisieren: In fünf Tagen zum Prototypen

    Migräne-Aura visualisieren: In fünf Tagen zum Prototypen

    25.09.2017

    Was haben eine Industriedesign-Studentin, ein angehender Mediziner, ein junges Start-up und ein Student aus Russland gemeinsam? Sie alle interessieren sich für die Frage, wie man mithilfe digitaler Anwendungen die Sehstörungen bei Migräne-Anfällen (Aura) darstellen kann. Bei der Prototyping Week während der Digitalen Woche Kiel stellen die vier das E-Health-Team. Fünf Tage lang haben sie Zeit, einen Prototypen zu entwickeln – die TK steht den Teilnehmern als Mentor bei Fragen rund um das Thema digitale Gesundheit zur Seite.

    Was haben eine Industriedesign-Studentin, ein angehender Mediziner, ein junges Start-up und ein Student aus Russland gemeinsam? Sie alle interessieren sich für die Frage, wie man mithilfe digitaler Anwendungen die Sehstörungen bei Migräne-Anfällen (Aura) darstellen kann. Bei der Prototyping Week während der Digitalen Woche Kiel steht ihnen die TK als Mentor bei Fragen rund um das Thema digitale Gesundheit zur Seite.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Wo Ideen zu Versorgungsprodukten werden: Ein Besuch beim TK-Accelerator

    Wo Ideen zu Versorgungsprodukten werden: Ein Besuch beim TK-Accelerator

    14.09.2017

    Start-ups und Gesundheitswesen - zwei Welten treffen aufeinander: Am ersten großen Workshop-Tag des TK-Accelerator-Programms im Health Innovation Port in Hamburg hatten die drei Start-ups "Don't Be Afraid VR", "Mecuris" und "neolexon" die Gelegenheit, mit ihren Mentoren und zwei Vorständen der Techniker Krankenkasse ins Gespräch zu kommen. Mit dabei war unsere Praktikantin Tamara, die an diesem Tag zum ersten Mal in die Start-up-Welt eingetaucht ist und hier von ihren Eindrücken berichtet.

    Start-ups und Gesundheitswesen - zwei Welten treffen aufeinander: Am ersten großen Workshop-Tag des TK-Accelerators im HIP kamen die drei Start-ups "Don't Be Afraid VR", "Mecuris" und "neolexon" mit ihren Mentoren und zwei Vorständen der Techniker Krankenkasse ins Gespräch.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Prothesen aus dem 3D-Drucker

    Prothesen aus dem 3D-Drucker

    07.09.2017

    Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen des TK-Accelerators 2017. Unter zahlreichen Bewerbern wurde "Mecuris" als eines von drei jungen Unternehmen für das 100-tägige Mentoring-Programm ausgewählt.

    Dieser Beitrag ist Teil des Start-up-Features von Wir Techniker im Rahmen des TK-Accelerators 2017.

    Artikel jetzt lesen