Alle Artikel > Hausgemachte Start-up-Förderung: Der TK-Accelerator kommt!

Hausgemachte Start-up-Förderung: Der TK-Accelerator kommt!

06.04.2017

Im Delta zwischen Gesundheitswesen und Gründerszene

Digitale Innovationen haben es schwer, den Weg in den ersten Gesundheitsmarkt zu finden. Das ist das Ergebnis einer Studie des IGES-Instituts, die 2016 zusammen mit der TK veröffentlicht wurde. Ein Hauptproblem: Das Delta zwischen der kurzen Entwicklungszeit der Start-up-Kultur, dem auf Sicherheit ausgerichteten Gesundheitssystem und dem Zeitraum, den neue Angebote üblicherweise brauchen, um hierzulande im medizinischen Alltag anzukommen.

Health-i Initiative Kampagnenvisual
Die TK will das ändern: Hürden für neue digitale Lösungen sollen abgebaut und mögliche Synergien zwischen der etablierten Gesundheitsbranche und der Gründerszene gehoben werden. Mit der Health-i Initiative, welche die TK zusammen mit dem Handelsblatt 2016 ins Leben gerufen hat, wird dieser Fokus seit über einem Jahr gesetzt. Das Ziel: Die besten Talente in den Bereichen Gesundheit und Gesundheitswirtschaft aufspüren und neue Ideen für ein Gesundheitswesen der Zukunft fördern.

Die Initiative richtet sich an kreative Vordenker, Nachwuchstalente, innovative Unternehmen und natürlich vielversprechende Start-ups. Sie alle können sich mit ihren Ideen und Lösungen bewerben – es winkt die Chance auf Publicity sowie wichtige Kontakte zu potenziellen Investoren und Mentoren. Eine Neuerung in diesem Jahr: Start-ups haben darüber hinaus die Chance, an einem TK-eigenen „Accelerator“-Programm teilzunehmen.

100 Tage, 3 Start-ups: Der TK-Accelerator ist das nächste Level

Accelerator (engl.: Beschleuniger) unterstützen Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching und können so deren Entwicklungsprozess vorantreiben. Mit ihrem eigenen Accelerator bietet die TK 2017 erstmals ein Programm für Start-ups an, das ihre Idee fit für den ersten Gesundheitsmarkt machen kann. Während des 100-tägigen Bootcamps bekommen drei ausgewählte Gründerteams Mentoren von der TK zur Seite gestellt, die ihnen bei einer passgenauen Weiterentwicklung ihrer Idee helfen.

Ein Mehrwert des Mentorings ist es, die Wissenslücken der Start-ups zu schließen und ein Verständnis dafür zu entwickeln wie der deutsche Gesundheitsmarkt mit seinen komplexen Spielregeln tickt: Wie muss ein Produkt, eine App oder andere Anwendung konzeptioniert und beschaffen sein, damit sich eine Krankenkasse dafür interessiert? Welche Qualitäts- und Datenschutzanforderungen werden an Gesundheits-Apps gestellt? Wann gilt eine App als Medizinprodukt und was bedeutet das genau? Wie können Geschäftsmodelle für Start-ups unter Beteiligung von Krankenkassen und Ärzten überhaupt aussehen?

Die Inhalte des Accelerator-Programms werden individuell auf die unterschiedlichen Profile der Start-ups zugeschnitten. Darüber hinaus beraten die Experten der TK auch zu ganz praktischen Themen wie Sozialversicherung für Unternehmensgründer, PR & Marketing oder gesundem Arbeiten.

Die Kür: Der Innovationstag

Feierlicher Abschluss des TK-Accelerators ist der Innovationstag am 7. November. Die drei teilnehmenden Start-ups stellen im Pitch ihr Team, ihre Idee beziehungsweise ihr Produkt sowie den Weg vor, der ihre Idee in den 1. Gesundheitsmarkt bringen kann. Neben dem Feedback der Jury können die Gründer auch von den Einschätzungen des Experten-Publikums profitieren: Akteure und Meinungsbilder aus Medizin, IT-Wirtschaft, Versorgungsforschung, Gesundheitspolitik und natürlich die Initiatoren der Health-i Initiative – das Handelsblatt und die TK.

Health-i-Innovationstag
Full House beim Innovationstag 2016 im Berliner Soho House.

Kurz darauf am 16. November geht es für die Start-ups in die Musikbrauerei Berlin zur Preisverleihung des Health-i Awards. Während dort das Health-i Board – ein Think-Tank aus rund 100 Experten der Gesundheitsbranche – aus allen Bewerbern in den Kategorien „Junge Talente“, „Start-ups“ und „Unternehmen“ je den innovativsten Anwerber kürt, haben die drei Start-ups noch einmal die Gelegenheit, sich zu vernetzen.

Jetzt bewerben!

Auf Health-i.de können sich Start-ups, Unternehmen und Nachwuchstalente mit ihrer Idee noch bis zum 15. Juni für den Health-i Award bewerben. Start-ups können außerdem an dem TK-Accelerator teilnehmen. Bis zu 20 Gründerteams bekommen die Gelegenheit eines ersten Kennenlernens in Form eines Telefoninterviews; drei Start-ups werden dann für die Teilnahme ausgewählt.


Eindrücke der Health-i Initiative 2016:

Das war der Innovationstag 2016.

Alle Start-ups des vergangenen Jahres im Video-Feature.

Weiterlesen:

Was eigentlich in so einem Accelerator passiert, erklärt dieser Blog Beitrag.

Weitere News und Informationen rund um die Health-i Initiative und das Thema Start-up-Förderung bei der TK finden Sie auf Wir Techniker in der Kategorie #SmartHealth.

Kommentieren Sie als Erster diesen Artikel

    Weitere Artikel aus den Sammlungen „#SmartHealth“, „Presse und Politik“

    0

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    Gesundheit auf dem Campus (er-)leben

    20.07.2018

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Auf dem Campus Berlin-Buch ist ein besonderes Projekt gestartet: 13 Unternehmen gestalten gemeinsam ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement. Die TK unterstützt das Angebot.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Fit oder fertig: Was macht das Berufsleben mit uns?

    Was macht das Berufsleben mit uns?

    03.07.2018

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Die Berufstätigkeit bestimmt für viele Menschen einen großen Teil ihres Lebens. Was macht das mit uns? Der Gesundheitsreport 2018 der TK schaut genau hin.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Hirschhausens Geheimrezept

    Hirschhausens Geheimrezept

    19.06.2018

    Mehr als 2.000 Ärzte fordern in einem offenen Brief an die Bundesregierung strengere Maßnahmen gegen Fehlernährung. Neben der TK ist unter anderem auch der Arzt und  Wissenschaftsjournalist Dr. Eckart von Hirschhausen Unterstützer. Im Interview erzählt er außerdem über Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt.

    Im Interview erzählt Dr. Eckart von Hirschhausen über die gemeinsame Initiative gegen Fehlernährung, Diäterfolge und den Anti-Aging-Effekt von Essenspausen.

    Artikel jetzt lesen
    0

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    CEBIT 2018: IT, die bewegt

    15.06.2018

    In der digitalen Lebenswelt spielt nicht nur die Vernetzung zum Datenaustausch eine entscheidende Rolle. Auch materielle Güter und Personen wollen möglichst smart von A nach B kommen. Gerade auf einem weitläufigen Gelände wie dem der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Auf der CEBIT in Hannover gibt es große Distanzen zu überwinden – und vielfältige Mittel der Fortbewegung zu bestaunen. Ein Tag auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik.

    Artikel jetzt lesen
    0

    So klappt’s auch mit dem Hausarzt – Umsetzungsvorschlag regionaler Zuschläge

    So klappt's auch mit dem Hausarzt

    13.06.2018

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    "Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen (…) ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt" - so verspricht es der Koalitionsvertrag von Union und SPD. Gleichzeitig soll die sogenannte "Sprechende Medizin" gestärkt werden. Das ist richtig und wichtig - wie aber soll die konkrete Umsetzung aussehen?

    Artikel jetzt lesen
    0

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    Nachgefragt: Perspektive Pflege

    05.06.2018

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Pflege beherrscht die Schlagzeilen. Kein Wunder - sie betrifft früher oder später uns alle. Was muss passieren, damit sich die Bedingungen für alle verbessern? Wir haben bei zwei Experten nachgefragt.

    Artikel jetzt lesen
    0

    #Gesundheit2018 – Schöne neue Welt?

    #Gesundheit2018 - Schöne neue Welt?

    05.06.2018

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren. Das diesjährige Motto der Veranstaltung "Gesundheit2018 – schöne neue Welt?" verdeutlichte anhand konkreter Projekte, dass die tatsächlich erlebbare Patientenversorgung für den digitalen Fortschritt entscheidend ist.

    Mehr als 600 Expertinnen und Experten aus ganz Europa trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, um über die neuesten Entwicklungen in der Gesundheitsbranche zu diskutieren.

    Artikel jetzt lesen
    1

    Arztbesuch von der Couch aus

    Arztbesuch von der Couch aus

    28.05.2018

    Fernbehandlung via Online-Videosprechstunde & Co. soll künftig auch ohne vorherigen persönlichen Kontakt möglich sein. Damit bietet sich eine Chance, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Fernbehandlung kann helfen, lange Anfahrtswege und volle Praxen zu vermeiden und stattdessen die Versorgung in strukturschwachen Regionen zu stärken.

    Artikel jetzt lesen
    0

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    Experten räumen mit Cannabis-Mythen auf

    25.05.2018

    Mit ihrem aktuellen Cannabis-Report hat die TK für ein beachtliches Medienecho gesorgt. Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Seit einem Jahr bezahlen die Krankenkassen Cannabis auf Rezept. Doch gehen Vorstellung und Realität der Nutzung ebenso weit auseinander wie die Meinungen zur Evidenz von medizinischem Cannabis. Was steckt wirklich dahinter?

    Artikel jetzt lesen